zurück
237 Besucher und 60 Rosen

Bonnie meine Lieselotte

sic transit gloria mundi 

* am 2. Oktober 2002
Ich fand heraus, dass einem in tiefen Kummer, von der stillen hingebungsvollen Kameradschaft eines Hundes Kräfte zufließen, die einem keine andere Quelle spendet.

Geliebtes Fellschnütchen Böhnie,
ich habe mit dir meine beste Freundin, meine Gefährtin in jeder Lebenslage, meinen treuen Schatten
-meinen Seelenhund
verloren.
Ich bin so unendlich traurig...

Ich danke dir für all die wundervollen Jahre, die du mir geschenkt hast,
und sage leise '"Adieu"...

Bewahr' mir ein Erinnern, wie einen Lebenskuss, so bleib' ich in der Nähe, auch wenn ich gehen muss.
Erzähl' von mir mit Lachen, so war ich ja einst.
Erzähl' die tollsten Sachen,
auch, wenn du später weinst...


https://youtu.be/Fx7K3Z40M-A

Bonnie meine Lieselotte

Hund [Cocker Spaniel]
Suse
eingetragen am 04.10.2017
betreut von: Tierbestattung IM ROSENGARTEN - Düsseldorf
Ihr Vorname
Ihr Nachname
Ihre Email-Adresse
Nachname sichtbar
Rose ablegen
(bitte scrollen)
Hier können Sie Ihren Kommentar eintragen und einen Gedenkspruch einfügen

[hier Spruch auswählen]
Mit der Speicherung Ihres Kommentars bestätigen Sie, dass Sie unsere Nutzungsbestimmungen gelesen haben und diese akzeptieren.
Kommentar vom: 22.10.2017
von: Dein Frauchen
Bellevue - W. Kordes' Söhne
Liebes Böhnchen,
heute habe ich deine..mh, tja, wie nenne ich das eigentlich?
"Letzte Ruhestatt"?
"Deine Truhe"?
"Schrein"?
Oder vielleicht "save place on earth"?
Wie auch immer.
Ich habe "deinen Platz" umgestellt.
Nun stehst du zwar vielleicht nicht mehr ganz so exponiert, aber in Verlängerung deines Lieblingsplatzes; auf dem Sofa.
Eigentlich ohnehin der passendere Ort, auch, wenn du kurz zuvor noch auf deiner Gira dort lagst, wo du bis heute gestanden hast.
Da, wo diese letzten überaus entzückenden Fotos von dir entstanden sind...
Mit Öhrchen Zopf, weil du gerade noch gefressen hattest, und dich prompt etwas besser fühltest (oder zumindest kurzfristig diesen Eindruck erwecktest), nur wenige Stunden bevor...
Ich kann es immer noch nicht fassen, dass ich tatsächlich diese Entscheidung traf, und dich hergab...
Dein Fehlen ist immer noch zwar ganz offensichtlich, und der Schmerz darüber macht mir überdeutlich klar, dass das kein Scheiß Albtraum ist, trotzdem, es hat mich immer noch nicht komplett erreicht.
Das ist wohl noch die Phase der Verleugnung?
Ich erinnere gerade nicht, was danach kommt, Verhandeln oder Zorn?
Ist auch egal.
Also, ich habe einen anderen Platz für dich ausgesucht, von dem ich glaube, dass er dir vielleicht sogar besser gefällt?
Ich schaue nun auch nicht mehr ständig zu dir hin.
Erstens ist es überflüssig, du bist auch so immerzu in meinen Gedanken, und zweitens, ich vermute, es ist so auch besser für mich.
Aber auf dem nun verwaisten Platz steht deine Sternenkugel, die ganz oft für dich leuchten wird.
Weißt du was mir heute bewusst geworden ist?
Ich rede immer noch mit dir, nicht nur in Gedanken, nö, laut.
Oh je...
Bonnie, dein Frauchen schnappt über...
Ich bin auch immer noch ganz oft so in Gedanken, dass ich mit einem Blick aus dem Fenster, das "Draußen gehn' "-Wetter überprüfe, oder bei der Einkaufsplanung überlege, ob ich Futter für dich brauche.
Gestern habe ich mir einen Salat zubereitet.
Beim Schnippeln der Gurke hab' ich dann angefangen zu heulen, weil da kein schwarzes Fressmonster erwartungsvoll auf seine Ration Salat/Gurke lauerte.
Ich hatte die ganze Salatgurke für mich, keine Bonnie mit der ich hätte teilen können...
Als ich Nudeln gekocht habe, habe ich zu viele gemacht, weil ich nicht daran gedacht habe, dass du keine mitessen würdest.
Ich musste dann drei, statt zwei Tage Nudeln essen.
Es ist sowieso so seltsam.
Mir ist gar nicht bewusst gewesen, wie dein Dasein mein Leben beeinflusst hat.
Das geht bei den oben beschriebenen Dingen los, betrifft aber auch zB die Wohnung.
Hundeplätze, Näpfe, verschiedene Leinen, Halsbänder, Geschirr...
Man betrat die Wohnung, bzw. war im Flur schon ersichtlich, hier lebt ein Hund.
Wir haben diese Wohnung tatsächlich gemeinsam bewohnt!
Und wo ich einst mitunter mit den Augen rollte und aufseufzte, jetzt kommen mir die Tränen, weil es keine "halbe Bonnie" mehr wegzusaugen- und fegen gibt.
Okay, ich mag meine Cornflakes durchaus ohne Hundehaare lieber, aber ich wünschte, ich fände hin und wieder weiterhin Haare von dir, wo sie nicht hingehören, wenn das bedeuten würde, du wärst da!
Ich habe mein Leben darauf eingestellt, dass es dich darin gibt, meinen Tagesablauf darauf abgestimmt...
Nun muss ich mich wie völlig neu organisieren und sortieren.
Ich werde pünktlich morgens wach, wenn es unsere Zeit ist, in der wir raus gegangen sind.
Ich habe es gemocht, diese Spazis ganz früh am Morgen, wenn kaum ein Mensch unterwegs war, alles noch so ruhig, und seine ganz eigene Stimmung hatte...
Wir sind dabei allen möglichen Tieren begegnet. Den Hasen, Igeln, Wildschweinen, Rehen, Eichhörnchen, Eulen, und der Fuchsfamilie.
Wir haben uns ganz still verhalten, und die Tiere betrachtet, und sie uns, bis jeder wieder seiner Wege ging.
Das waren schöne Momente.
Die Hasen und Igelchen sind vor dir nicht weggelaufen, oder haben sich eingerollt, sie haben dich genauso interessiert beschnuppert, wie du sie. Weggelaufen sind sie höchstens vor mir, die sofort in leichte Panik speziell bei den Igeln verfallen ist, weil sie ihren Hund schon voll von Flöhen befürchtete...
Es war überflüssig.
Ich fand es immer unglaublich und faszinierend, dass diese Wildtiere so wenig Scheu vor dir hatten.
Erinnerst du dich noch an den Raben, mit dem du Schnauze an Schnabel da gestanden hast?
Oder der Schmetterling der es sich auf deinem Köpfchen bequem gemacht hatte, und partout nicht wieder wegfliegen wollte?
Na gut, hattest du ihn eben spazieren getragen.
Ich frage mich, warum keiner dieser Tiere in Betracht gezogen hat, dass sie dir womöglich gut schmecken könnten?
Nun also werde ich wach, und nachdem mir alles wieder einfällt, weiß ich, ich brauche nicht aufzustehen. Wozu?
Gestern morgen hat es geregnet, und ich habe darüber sinniert, wie oft ich gedacht hatte "so ein Mist! Blödes Wetter!". Und jetzt?
Jetzt würde ich mit Freuden in Shorts und T-Shirt rausgehen, wenn ich nur mit dir gehen könnte!
Es ist, als sei mein Leben in zwei Teile zerbrochen, noch mal.
In ein Davor, und ein Danach.



Kommentar vom: 22.10.2017
von: Suse mit Bonnie überall
Airbrush - W. Kordes' Söhne
Danke, liebe Jessica!
Auch zu dir liebe und trostreiche Grüße.
Kommentar vom: 22.10.2017
Bellevue - W. Kordes' Söhne
Wenn es Nacht wird, treffen wir uns in unseren Träumen und wenn ich aufwache, bin ich mir sicher, dass du noch da bist und dass sich unsere Seelen wiederfinden werden.
Irgendwo da draußen im Universum, im Land der Regenbogenbrücke.
Sylvia Raßloff
Kommentar vom: 21.10.2017
von: Jessica mit Amigo im Herzen
Abracadabra - W. Kordes' Söhne
„Spuren im Sand verwehen, Spuren im Herzen bleiben für immer.“

Ein tröstender Gruß von

Jessica mit Amigo im Herzen
Antwort vom: 22.10.2017
von: Suse mit Bonnie überall
Abracadabra - W. Kordes' Söhne
Danke, liebe Jessica!
Auch zu dir herzliche und trostreiche Grüße.
Kommentar vom: 20.10.2017
Belamie - W. Kordes' Söhne
Trauer ist wie ein großer Felsbrocken. Wegrollen kann man ihn nicht. Zuerst versucht man, nicht darunter zu ersticken, dann hackt man ihn Stück für Stück kleiner. Und den letzten Brocken steckt man sich in die Hosentasche und trägt ihn ein Leben lang mit sich herum.
Kommentar vom: 19.10.2017
von: mir
Baccara - Francis Meilland
Ein recht interessanter Artikel ist mir da gerade untergekommen.

-- Viele Menschen sehen den Hund als enges Familienmitglied an. Wird er krank oder stirbt sogar, trifft es die Besitzer als wäre es ein Mensch aus dem näheren Umfeld.

Doch wieso ist das so?

Kuscheln Mutter und Kind miteinander und haben intensiven Blickkontakt, bildet der Körper das Hormon Oxytocin, besser bekannt als das "Kuschelhormon". Japanische Forscher führten nun eine Studie durch, um die enge Beziehung zwischen Mensch und Hund zu erklären. Diese Untersuchung bestand aus zwei Teilen.

Im ersten Teil sollten 27 Hundehalter mit ihren Tieren spielen, einige sollten zusätzlich engen Blickkontakt zu ihrem Hund aufbauen. Vor und nach dem Spielen wurde der Oxytocin-Gehalt im Blut von Herrchen und Hund gemessen. Das Ergebnis ist verblüffend, die Teams, die sich in die Augen geschaut haben, wiesen beide einen deutlich erhöhten Oxytocin-Spiegel auf. Im zweiten Teil bekamen einige Hunde ein Nasenspray mit Oxytocin, die anderen nur eine Salzlösung. Die Hunde, die das Kuschelhormon bekamen, bemühten sich um einen intensiven Blickkontakt mit ihrem Herrchen, somit stiegen wiederum beide Oxytocin-Spiegel.

Das Experiment funktionierte jedoch nur bei Hündinnen. Bei Rüden fand diese beidseitige Wirkung nicht statt. Die Wissenschaftler haben keine Erklärung dafür. Sie vermuten, dass der Hormonhaushalt bei männlichen Hunden anders reagiert, wie der bei den weiblichen.

Somit haben die Wissenschaftler bewiesen, dass der biologische Mechanismus bei Blickkontakt zwischen Mensch und Kind gleiche Auswirkungen hat wie zwischen Mensch und Hund. Deshalb lieben viele Hundehalter ihre Vierbeiner so wie ihre Kinder.

Quelle: www.focus.de --
Kommentar vom: 18.10.2017
Cherry Girl - W. Kordes' Söhne
Meine Augen können dich nicht mehr sehen, meine Hände dich nicht mehr berühren. Aber ich fühle dich in meinem Herzen. Für immer und ewig.
Kommentar vom: 18.10.2017
von: Jessica mit Amigo im Herzen
Airbrush - W. Kordes' Söhne
Ach Sue,
ich habe es nicht vergessen, dass es jetzt schon wieder 1 Monat her ist, dass Bonnie gehen musste.
Alles ist noch so frisch. Die schmerzlichen Wunden so tief. Alles kommt immer mal wieder hoch, aber heute ganz besonders.
Jedes Wort über Bonnie und dem Leben mit ihr ist so liebevoll geschrieben und man merkt, es kommt von Herzen.
Bonnie hat bei dir ein wunderschönes, langes Hundeleben verbracht. Sie hätte bestimmt nicht gewollt, dass du jetzt so traurig bist. Ich selber habe etwas von einem Anubis Freund als Kondolenz erhalten. Da ich darüber zu Tränen gerührt war, hoffe ich es auch für dich ein kleiner Trost.

.....und die kleine Seele kam am Himmelstor an und Gott frug sie "Was war das schönste in deinem Leben? ".....
"Ich wurde geliebt! " antwortete die kleine Seele......

Es bleibt ein schwerer, emotionaler Tag für dich, weshalb ich dir virtuell ein großes Trostlicht übermitteln möchte.

Liebe Bonnie,
du merkst bestimmt, dass dich der Amigo ganz schnell fest ins Herz geschlossen hat. Ich glaube ihr passt sehr gut zusammen. Macht Euch beide gemeinsam im RBL eine schöne Zeit mit all den anderen hier auf Erden schmerzlich, vermissten Haustieren. Ihr seid immer in unserem Herzen.

Ein mitfühlender Gruß von
Jessica mit Amigo im Herzen

P.S. Auch ich mag keine Montage mehr.
Antwort vom: 19.10.2017
von: Suse mit Bonnie überall
Baccara - Francis Meilland
Liebe Jessica,
ich danke dir für das daran denken, und die lieben Worte, die du gefunden hast!
Ja richtig, emotional herrscht Ausnahmezustand...
Aber das kennst du ja aus eigenem schmerzhaften Erleben.
Und natürlich hast du recht, wenn du sagst, dass Bonnie nicht gewollt hätte, dass ich nun so traurig bin.
Wir müssen uns nur daran erinnern, was die Fellnasen angestellt haben, wenn sie uns traurig erlebten, wie sie mit ihrem feinen Gespür unsere Stimmung und Verfassung auszuloten in der Lage waren, und sich darauf einstellten und reagierten...
Und natürlich hatten sie uns am liebsten glücklich, fröhlich und entspannt.
Und ich gebe mir auch wirklich Mühe, trotzdem, ich bin meilenweit von diesen Verfassungen entfernt, und kann die Trauer einfach nicht abschütteln.
Über ihre Intensität bin ich selbst erschrocken, und war darauf und in dieser Tragweite nicht vorbereitet.
Im Gegensatz zu den (vielen) Menschen, habe ich diesem Fellwesen so viel Gutes und Schönes im Leben zu verdanken, und, das Gefühl, auch in dunkelster Einsamkeit, niemals alleine zu sein.
Während Menschen sich abwenden, weil man ihnen zu "anders", anstrengend oder unverständlich ist, wendet sich dir dein Hund erst recht zu.
Ist es nicht insofern nur zu natürlich, dass nun wo dieses wunderbare Wesen nicht mehr da ist, so viel Traurigkeit herrscht?

Am heutigen Tag, vor vier Wochen, hat man Bonnie abgeholt, es war ganz schrecklich sie herzugeben, und es dauerte 7 Tage, bis sie wieder Zuhause bei mir war.
Wir waren in all den Jahren niemals auch nur im Ansatz so lange voneinander getrennt, warum diese Zeit auch noch mal ganz furchtbar war.
Und als sie sie mir dann zurück brachten, "so", oh mein Gott, da hatte es mich gleich noch einmal zerrissen.

Ich finde keinen passenderen Ausdruck als den des Gefühls "Herzamputiert" zu sein, mit Phantomschmerzen...

Auch mich hat der Spruch deines Anubis Freundes berührt, und ich danke dir für die Weitergabe an mich!
Oh ja, sie wurde, und sie wird, geliebt!

Ich sende dir, Jessica, liebe Grüße und von Herzen kommende gute Wünsche, und Amigo, dich knuddel ich gedanklich, und stecke dir heimlich ein paar mehr Leckerchen zu, als du vielleicht haben dürftest.

Sue
mit Bonnie überall

Kommentar vom: 18.10.2017
von: Frauchen
Burgund 81 - W. Kordes' Söhne
18.09.2017
18.10.2017
Bonnie, meine süße Lieselotte Immertreu
...ich vermisse dich so sehr...
Ich spüre immer noch die Weichheit deines Fells an meinen Händen, das Kitzeln, wenn ich mein Gesicht darin vergrub.
Hin und wieder denke ich, dass ich deinen Geruch wahrnehme.
Ich erinnere mich, deine Öhrchen rochen irgendwie nach Honig, außer nach der Reinigung, da mischte sich ein leichter Geruch von Essig dazu.
Deine Fellpuschen hatten auch einen ganz eigenen Duft.
"Stinkimauken", habe ich immer gesagt, dabei rochen sie einfach nur nach Gras und nach Linde.
Ich meine immer noch, dass ich mitunter das Klackern und Tappsen von deinen Pfoten auf dem Boden hören würde, und bellt draußen ein Hund, habe ich sofort dein süßes Geschnatter im Ohr.
Du hattest so eine mega schöne Stimme!
Niemals nervig, laut oder schrill, sondern melodisch, eher tief und wohltönend.
Ich musste immer lächeln, wenn du mir etwas erzählt hast, egal wie genervt, gestresst oder übellaunig ich gewesen sein mag.
Beim Spaziergang, wenn du so vor mir her gelaufen bist, war ich sofort am Grinsen, wenn ich so auf deinen "Wackelpoppes" schaute.
Dazu die Ohren die hin und her wippten...
Ich war jedes mal wieder frisch verknallt in dich!
Dazu dein so überaus liebenswertes Wesen...!
Ich konnte mich immer hundertprozentig auf dich verlassen, und du hast mir gezeigt, dass du dich auf mich verlässt.
Ich danke dir für dein Vertrauen, für deine Liebe zu mir!
Ein wundervolles Geschenk, dass einem kaum ein Mensch machen kann...
Und an diesem schrecklichen Montagabend, dem 18.09., ob du dich da von mir verraten gefühlt hast?
Ach Bonnie...
Ich wünschte...

Kommentar vom: 16.10.2017
Baccara - Francis Meilland
Würde Liebe Stufen finden...
Guck ab und zu mal zu mir hin, bis wir wieder zusammen sind...
Kommentar vom: 16.10.2017
von: Dein Frauchen
Bellevue - W. Kordes' Söhne
https://youtu.be/Fx7K3Z40M-A

Liebstes Hundeschnäuzchen,
inzwischen dürftest du angekommen sein, im Regenbogenland, wo du wieder jung, gesund und hoffentlich fröhlich im Kreise ganz vieler lieber weiterer Hundeseelen, mit deinen Fellpuschen und fliegenden Cockerohren, in moderaten Sonnenschein durch wunderschönes Wolkengrün springst.
Ich hoffe, dass du zwischendrin wohltemperierte Badepfützen und Gräben findest, in denen du dich genüsslich abkühlen kannst, bevor du weiter mit Begeisterung deine Nase in den duftenden Wind und den Wolkenboden steckst.
Ich wünsche mir, dass dir am Abend Sternenstaub süße Hundeträume schenkt, während du auf einer kuscheligen Wolke ein Schläfchen hälst, und ich dich dabei besuchen kommen darf.
Ich hoffe, du erlebst die Zeit unserer Trennung ähnlich, wie, wenn ich dich Zuhause mal kurz alleine lassen musste.
In der sicheren Gewissheit, dass dir nichts schlimmes widerfährt, und, dass ich ganz bald wieder bei dir bin!
Ich träume davon, dass es dir sehr gut geht, unsere Trennung sich nur wie ein kurzer Moment anfühlt, gerade so, als sei ich hinter einer Tür verschwunden, bei dessen Antippen du bemerkst, dass sie nur angelehnt ist, sodass du jederzeit zu mir kommen kannst.
Ich wünsche mir, dass du hin und wieder inne hälst, gerade so, wie wenn ich dich Zuhause angesprochen habe, meine Stimme hörst, ihren Klang verstehst, der von Liebe und Vermissen spricht, und weißt, du wirst sehr, sehr geliebt!
Nicht nur in all den vergangenen Jahren, nicht in diesen schrecklichen ersten vier Wochen, die wir nun nicht mehr unmittelbar zusammen sind, FÜR IMMER!!!
Kommentar vom: 16.10.2017
von: Jessica mit Amigo im Herzen
Abracadabra - W. Kordes' Söhne
"Dem Auge so fern, dem Herzen ewig nah."

Ein lieber Gruß von

Jessica mit Amigo im Herzen
Kommentar vom: 13.10.2017
von: Jessica mit Amigo im Herzen
Abracadabra - W. Kordes' Söhne
Liebe Sue,
es tut mir so unendlich leid, dass du Bonnie gehen lassen musstest. Ich weiß wie schwer es ist. Der herzensgute Versuch seinem treuen Gefährten zu helfen- die Einsicht, dass sie nicht mehr gesund werden -das Treffen der schwersten Entscheidung unseres Lebens- der Abschied und dann folgt die Trauer. Die meisten verstehen nicht wie tief der Schmerz sitzt. Das Herz ist zutiefst verletzt. Sie sind immer an unserer Seite gewesen und auf einmal sind sie nicht mehr da.

Der Verstand sagt: Wir haben sie nicht lange unnötig leiden lassen. Sie gehen zu lassen war das einzige was wir noch tun konnten für unsere Tiere. Es ist immer zu früh, aber ein wenig tröstet mich auch der Gedanke, dass mein Amigo ein hohes Alter erreicht hat. Bonnie hat doch auch ein wunderschönes Alter erreicht.

Die erlebte Zeit und vielen Jahre mit Ihnen kann einem niemand nehmen. Vergessen werden wir sie nie, dafür sorgt unser Herz.
„Egal wie groß oder klein die Pfoten sind, die uns begleitet haben, sie hinterlassen Spuren für die Ewigkeit in unseren Herzen.“

Von ganzen Herzen wünsche ich dir, dass nach der schweren, langen Zeit der Trauerbewältigung die schönen Erinnerungen mit Bonnie Lieselotte überwiegen und die Trauer über den schmerzlichen Verlust weniger wird. Ob der Schmerz irgendwann einmal aushaltbar wird, dass muss auch bei mir die Zeit zeigen.

Ich wünsche Dir liebe Sue bei der Trauerbewältigung alles erdenklich Gute.

Liebe Bonnie, Amigo wird gut auf dich aufpassen im RBL.

Mitfühlende Grüße von

Jessica mit Amigo im Herzen
Antwort vom: 14.10.2017
von: Sue
Baccara - Francis Meilland
Liebe Jessica,
ich danke dir herzlich für deinen Besuch bei Bonnie, meiner süßen Lieselotte, und deine lieben Worte, auch oder gerade jene an Bonnie, sozusagen an Amigo statt.
Irgendwie eine schöne Vorstellung...
Davon haben wir zur Zeit ja nicht so sehr viele, denn die Trauer überschattet noch alles, und gerade der letzte Tag, das unmittelbar davor, und alles danach ist noch so schrecklich präsent...
Zumindest geht es mir so, und ich ahne, es verhält sich bei dir ganz ähnlich.
Du hast leider recht damit, dass viele nicht recht nachvollziehen können, wie 'amputiert' und unglücklich man sich fühlt, und welche Gedanken einem so im Kopf herum wabern...
So ein Aufheben zu veranstalten, wegen eines Tieres?
Ja, und nicht wegen einem Tier, wegen meinem Hund!
Am Montag sind es schon/erst vier Wochen...
Montage waren ja irgendwie schon immer doof, aber nun hasse ich sie regelrecht, und würde diesen Tag am liebsten ersatzlos streichen, die Zeit zurückdrehen, um...
Ja, um was eigentlich zu tun?
Um doch eine andere Entscheidung zu treffen?
Vielleicht doch noch weitere Medikamente, in Bonnies Fall Morphine, auszuprobieren, um vielleicht doch noch ein paar Tage, wenige Wochen gar, herauszuschlagen?
Fragst du mich das heute, würde ich wohl antworten "ja".
Fragst du mich das Gleiche nochmal nur wenig später, lautete meine Antwort wohl genau gegenteilig.
Und so geht es hin und her, her und hin, denn der Verstand und das Herz sind in diesem Fall nicht kompatibel.
So hoffe ich wie du darauf, dass das Herz letztlich doch irgendwann den Verstand insoweit einholt, dass ein gewisser Gleichklang herrscht.
Ich glaube dann tritt das ein, wovon alle sprechen; tröstliches Erinnern, das dann nicht mehr einfach nur weh tut...
Das wünsche ich uns beiden jetzt einfach mal!

Hey, Amigo!
Lieb von dir, dass du ein Auge auf Bonnie hast!
Schau' ruhig etwas genauer hin, sie ist nämlich, wie du, eine ganz liebe und feine Cockerschnute, und mir gefällt der Gedanke, dass ihr Freunde dort oben seid!

Liebe Grüße
Kommentar vom: 12.10.2017
Baccara - Francis Meilland
Er kann jetzt alle Farben sehn,
auf Pfoten durch die Wolken gehn
und wenn ihr ihn auch so vermisst
und weint, weil er nicht bei Euch ist,
dann denkt, im Himmel, wo's ihn jetzt gibt, erzählt er stolz: Ich werd geliebt!
Kommentar vom: 12.10.2017
von: mir für dich
Bellevue - W. Kordes' Söhne
eigentlich wäre ich jetzt mit dir draußen...
stattdessen sitze ich da, und weine schon wieder um dich, und was ich mit dir verloren habe...
du liebste süßeste Lieselotte, meine Böhnie, mein Ollchen, Stinkimaus, Fellwurst, Schnucksi...
Kommentar vom: 10.10.2017
Bellevue - W. Kordes' Söhne
Bonnie...
Kommentar vom: 08.10.2017
Baccara - Francis Meilland
Wir müssten uns unserer guten Taten schämen,
wenn die Beweggründe ans Licht kämen.

(La Rochefoucauld)

Vom Vermehrer, einem üblen Geschäftemacher, bei dem du zunächst nichts gutes von Menschenhand erfahren hast, bist du über den TS zu mir gekommen.
Eine gute Tat?
Ja und doch auch nein, denn die wirklich gute Tat, hast du an mir vollbracht!
Du hast mich zu einem besseren Menschen werden lassen, der fortan viel bewusster und aufmerksamer mit seinen Mitgechöpfen umging.
Ausgeglichener, ruhiger, nachdenklicher, toleranter, sanfter, gelassener,...insgesamt einfach angenehmer wurde.
Durch dein Dasein habe ich mein Konsumverhalten überdacht, und viele Dinge die einst vielleicht wichtig erschienen, wurden durch dich in vernünftige Relationen gerückt.
Du bist in einer Zeit zu mir gekommen, als es mir gar nicht gut ging, und eine ganz große Leere und Trauer in mir herrschte.
Dieses sollte durch dich gefüllt und gelindert werden - und du hast einen verdammt guten Job gemacht!
Es gab Phasen, da hast du mich durch deine Anwesenheit, deine Anhänglichkeit, und der Tatsache, dass ich für dich Verantwortung trug, gemahnt am Leben zu bleiben.
Dabei und darüber hinaus, warst du mir näher, als irgend ein Mensch es mir war.
Und, als ich mich Menschen gegenüber zunehmend verschloss, warst du es, die mich innerlich lebendig, die Verbindung zum Leben aufrecht hielt.
Mit deinem feinen Wesen, deiner Gutmütigkeit, deinem seelenvollen Blick aus diesen wunderschönen braunen Augen mit dem bemerkenswerten Blauschimmer, dem Wedeln deiner Rute, deinem Geruch, deinem weichen Fusselfell, deiner Clownerie, deiner Anschmiegsamkeit, dem sanften Fordern, deinem Geschnatter, Geschmatze und dem Schnarchen, dem ich so gerne zugehört habe...
Wie kann ein einzelnes Wesen nur soo wundervoll sein?!

Und nun, bin ich ganz verloren...

Morgen sind es drei Wochen, die mir wie eine Ewigkeit, die gerade erst gestern stattfand, vorkommen, wobei der Sonntag sich schon als womöglich Richtungsweisend erwies.
Ich traue mich noch nicht so recht daran heran, mich gedanklich mit den Vorkommnissen all dieser Stunden auseinander zu setzen. Ich spüre, dass ich dann vollends zerbreche.
Diese Aufarbeitung muss noch warten.

Und noch etwas habe ich erfahren in diesen Tagen, nämlich, was von Menschen, manche die sich Freunde oder Familie nennen, tatsächlich zu halten ist.
Ich bin ihnen nicht böse, aber dir darum zusätzlich dankbar,
MEIN HUND!
Kommentar vom: 08.10.2017
von: Dein Frauchen
Bellevue - W. Kordes' Söhne
Eben warst du doch noch da...
Kommentar vom: 07.10.2017
Bellevue - W. Kordes' Söhne
...ich vermisse dich so sehr...
Kommentar vom: 05.10.2017
von: Micha mit Cäsar im Herzen
Kordes' Rose Bengali - W. Kordes' Söhne
Wenn Liebe ein Weg und Erinnerungen Stufen wären, dann würden wir hinaufsteigen und dich zurückholen.

Unbekannter Autor

Mein herzliches Beileid!
Kommentar vom: 05.10.2017
von: Mel mit Pepe
Alaska - W. Kordes' Söhne
Wenn ein geliebter Freund von uns gegangen ist,
so bleibt er doch ein Bestandteil unserer Welt -
nicht nur in der Erinnerung.
Wenn wir wollen, können wir ihn spüren, jetzt und überall:
in jedem Sandkorn,
in jeden Windhauch,
in jedem Sonnenstrahl,
im Duft jeder Blume,
im Rauschen des Regens,
im Funkeln der Sterne.

(Verfasser unbekannt)

Traurige mitfühlende Grüße
Antwort vom: 05.10.2017
von: Susanne mit Bonnie überall
Baccara - Francis Meilland
Liebe Mel,

herzlichen Dank für Deine lieben Worte!
Gemäß dessen wünsche ich auch Dir, spürbare tröstliche Nähe zu Deinem Pepe!
Eines Tages folgen wir ihnen nach.
Dann warten sie schon auf ihren Menschen, und wir können sie endlich wieder in die Arme schließen und beschmusen.
Daran will ich glauben!

Leise traurige Grüße

Susanne mit Bonnie überall
Kommentar vom: 04.10.2017
von: Britta
Bobbie James - Sunningdale Nurseries
Es ist Zeit, dass wir gehen.
Ich um zu sterben und Ihr um weiter zu leben.
Sokrates

Britta mit Seelenhund Ebony tief im Herzen
Antwort vom: 05.10.2017
von: Susanne mit Bonnie überall
Baccara - Francis Meilland
Danke, Britta, für Deine Worte.

Leise Grüße, auch hin ins Regenbogenland zu Deinem Schatz Ebony,

Susanne mit Bonnie überall
Kommentar vom: 04.10.2017
von: Jutta Kühn
Alaska - W. Kordes' Söhne
Ferdinandt
Muckel
Maruscha

Eines Morgens wachst du nicht mehr auf.
Die Vögel singen, wie sie gestern sangen.
Nichts ändert diesen neuen Tagesablauf.
Nur du bist fortgegangen.
Du bist nun frei und unsere Tränen wünschen dir Glück.

Johann Wolfgang von Goethe
Antwort vom: 05.10.2017
von: Susanne mit Bonnie überall
Baccara - Francis Meilland
Danke, Jutta, für Deine Worte!
Kommentar vom: 04.10.2017
von: Erika
Alaska - W. Kordes' Söhne
Niemand ist fort, den man liebt. Liebe ist ewige Gegenwart.

Stefan Zweig
Antwort vom: 05.10.2017
von: Susanne mit Bonnie überall
Baccara - Francis Meilland
Danke für deine Rose und den gewählten Spruch, liebe Erika!
Kommentar vom: 04.10.2017
von: Thomas,Elke und Elina mit Blanqjita im Herzen
Alexandra Princesse de Luxembourg - W. Kordes' Söhne
Wenn tausend Sterne am Himmel stehn,
schau hinauf Du kannst sie sehen,
der hellste, das bin ich,
schau hinauf und denk an mich.

Unbekannter Autor
Kommentar vom: 04.10.2017
von: Jutta mit Purzel
Abracadabra - W. Kordes' Söhne
Liebe Susanne,
mein aufrichtiges Beileid zum Verlust ihrer geliebten Bonnie. Bonnie hatte bei ihnen ein wundervolles Hundeleben mit ganz viel Liebe und Geborgenheit. Das sagen mir ihre treuen Kulleraugen. Wenn unsere Fellnasen uns verlassen ist nichts mehr so wie es mal war. Sie fehlen überall. Die Welt scheint stehen zu bleiben und auch die Sonne hat irgendwie ihren Glanz verloren. Mein geliebter Purzel ist am 08.05.2016 über die Regenbogenbrücke gegangen. Es tut immer noch sooooo weh. Was uns bleibt ist eine liebevolle und dankbare Erinnerung an sie.
Ich wünsche ihnen ganz viel Kraft in dieser jetzt sehr schweren Zeit.

Ich kann nicht bleiben, ich muss nun gehn...
der Regenbogen ruft mit den schönsten Farben.
Aber immer, wenn es regnet und die Sonne scheint,
bin ich bei Dir und leuchte nur für Dich.
Denk immer daran, Du hast mich nicht verloren
ich bin Dir den Weg nur vorausgegangen...
Der Tag wird kommen, an dem wir uns wiedersehn...
der Tag, an dem wir zusammen im Himmel vereint sind.

Jutta mit Purzel tief im Herzen
Antwort vom: 04.10.2017
von: Susanne mit Bonnie überall
Aprikola - W. Kordes' Söhne
Die Bande der Liebe werden mit dem Tod nicht durchschnitten.

Thomas Mann

Liebe Jutta mit Purzel,
herzlichen Dank für die lieben Worte und Wünsche!
Es macht mir ein bißchen Angst, dass der Schmerz erst nachlassen wird, wenn wir unsere geliebten Fellengel wiedersehen und in die Arme schließen können.
Bis dahin hoffe ich auf ein wenig Trost in vielen so wunderschönen Erinnerungen, und dem Gefühl der tröstlichen Gegenwart in stillen Momenten.
Alles Gute für Sie, und leise Grüße ins Regenbogenland zu Ihrem Liebling.
Susanne mit Bonnie überall
Kommentar vom: 04.10.2017
von: Sigi mit Rusty und Karlo im Herzen
Baccara - Francis Meilland
Als ich die Hand eines Menschen brauchte, reichte mir jemand seine Pfote.

Unbekannter Autor
Kommentar vom: 04.10.2017
von: Monika mit Carlo im Herzen
Aprikola - W. Kordes' Söhne
Das einzig Wichtige im Leben sind die Spuren von Liebe, die wir hinterlassen, wenn wir weggehen.

Albert Schweitzer
Mein tiefes Mitgefühl!
Monika mit Seelenkater Carlo tief im Herzen
Kommentar vom: 04.10.2017
Alaska - W. Kordes' Söhne
Wenn kleine Engel schlafen gehn,
dann kann man dies am Himmel sehn,
für jeden Engel steht ein Stern,
deinen sehe ich besonders gern.

Unbekannter Autor
Antwort vom: 04.10.2017
von: Susanne mit Bonnie überall
Baccara - Francis Meilland
Es wird Stille sein und Leere.
Es wird Trauer sein und Schmerz.
Es wird dankbare Erinnerung sein,
die wie ein heller Stern die Nacht erleuchtet,
bis weit hinein in den Morgen.

Unbekannter Autor
Kommentar vom: 04.10.2017
von: Andrea mit Apollo im Herzen
Kordes' Rose Athena - W. Kordes' Söhne
Für die Welt warst du irgendjemand, für mich warst du die Welt.

Unbekannter Autor
Antwort vom: 04.10.2017
von: Susanne mit Bonnie überall
Alaska - W. Kordes' Söhne
Ich bin nicht tot. Ich tausche nur die Räume.
Ich bin in Euch. Ich geh durch eure Träume.

Michelangelo
Kordes' Rose Cubana - W. Kordes' Söhne
am: 20.10.2017
von: für Bonnie  
Baccara - Francis Meilland
am: 19.10.2017
von: Amigo  
Beverly - W. Kordes' Söhne
am: 18.10.2017
von: Stellvertretend  
Abracadabra - W. Kordes' Söhne
am: 18.10.2017
 
Baccara - Francis Meilland
am: 17.10.2017
von: Jessica mit Amigo im Herzen  
Kordes' Rose Bengali - W. Kordes' Söhne
am: 14.10.2017
von: Jessica mit Amigo im Herzen  
Burgund 81 - W. Kordes' Söhne
am: 14.10.2017
 
Alexandra Princesse de Luxembourg - W. Kordes' Söhne
am: 13.10.2017
von: Bettina  
Bobbie James - Sunningdale Nurseries
am: 11.10.2017
von: Maria  
Burgund 81 - W. Kordes' Söhne
am: 11.10.2017
 
Burgund 81 - W. Kordes' Söhne
am: 08.10.2017
von: Rosengarten-Sterne Team  
Bellevue - W. Kordes' Söhne
am: 06.10.2017
 
Baccara - Francis Meilland
am: 06.10.2017
 
Baccara - Francis Meilland
am: 05.10.2017
von: Günter mit Buddy  
Bellevue - W. Kordes' Söhne
am: 05.10.2017
von: AngelikaPayk  
Alexandra Princesse de Luxembourg - W. Kordes' Söhne
am: 04.10.2017
von: Marga mit Rambo im Herzen  
Alexandra Princesse de Luxembourg - W. Kordes' Söhne
am: 04.10.2017
von: Katharina mit Merle im Herzen  
Baccara - Francis Meilland
am: 04.10.2017
von: Esther mit Linu  
Blue River - W. Kordes' Söhne
am: 04.10.2017
von: Ulrike mit Amsel  
Baccara - Francis Meilland
am: 04.10.2017
von: Dein Frauchen  


Mehr Informationen zu unseren ROSENGARTEN-Sterne Gedenkartikeln erhalten Sie in unserem Online-Shop