zurück
388 Besucher und 81 Rosen

Sammy

Wir danken dir für all deine Liebe, die du uns 9 Jahre geschenkt hast! 

* am 13. Juli 2010
" Wenn die Liebe einen Weg zum Himmel fände und
Erinnerung zu Stufen würden, dann würden wir hinaufsteigen und
dich zurückholen!"

Wir danken dir, dass du uns ausgesucht hast
Wir danken dir, dass wir deine Eltern sein durften
Wir danken dir, dass du uns all deine Liebe geschenkt hast.
Wir danken dir für alles!!!
Du warst der Sohn, den wir nie hatten und hinterlässt ein großes Loch....
Du bist nun 3 Wochen weg und unsere Trauer ist immer noch so größer, dass wir es kaum in Worte fassen können.
Wir haben dich nicht gerne gehen lassen, aber noch weniger konnten wir es ertragen, dich so leiden zu sehen!
Wir werden dich niemals vergessen!

Sammy

Kaninchen [Samtwidder]
Uwe
eingetragen am 26.11.2019
betreut von: ROSENGARTEN-Tierbestattung - Weser-Ems
Ihr Vorname
Ihr Nachname
Ihre Email-Adresse
Nachname sichtbar
Rose ablegen
(bitte scrollen)
Hier können Sie Ihren Kommentar eintragen und einen Gedenkspruch einfügen

[hier Spruch auswählen]
Mit der Speicherung Ihres Kommentars bestätigen Sie, dass Sie unsere Nutzungsbestimmungen gelesen haben und diese akzeptieren.

Für diese Datenerhebung ist der Betreiber dieser Webseite verantwortlich. Ihre übermittelten Daten werden für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet. Weiteres lesen Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen
Kommentar vom: 25.02.2020
von: Faschingsrosen für Sammy
Kordes' Rose Bad Birnbach - W. Kordes' Söhne
Obwohl du im Himmel bist,
erzähle ich mit leuchtenden Augen von dir,
als wärst du nie gegangen.
Und ich tue es weiter.
Heute. Morgen. Solange, bis ich wieder an deiner Seite bin.
Du fehlst.
(unbekannt)


Liebe Nadja,
der heutige Rosenstrauß ähnelt lauter roten Clownsnasen - und das passt sowohl zum Faschingsdienstag als als zu Cedrics Geburtstagssause, über die ich heute verspätet berichte. Cedrics Geburtstag war ein fröhlicher Anlass und da er in die Fünfte Jahreszeit fällt, wurde es auch eine bunte Party. Der Fasching spiegelt die Farben des Regenbogens wider...
Ceddis Geschichte war noch nicht ganz fertig, als mich die Nachricht vom unerwarteten Tod meines Lieblingsonkels ereilte. Wir sind zu unserer Tante gereist. Es war traurig und schön zugleich. Traurig, weil ich den Schmerz in den Augen seiner Liebsten gesehen habe und mich unweigerlich an den Tod meines geliebten Papas erinnert fühlte. Die beiden waren Brüder. Schön, weil ich die große Verwandtschaft wiedergesehen habe und erfahren habe, dass Familie und Freunde mit Trost und Zuspruch unterstützen und tragen können. So wie wir es in der Tiereltern-Gemeinschaft auch tun und so wie es unsere unvergessenen Sternchen halten.
Ganz viele herzliche Grüße in inniger Sternchen-Verbundenheit
Drina mit Jasper und Pauline im Herzen

∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞

Kaum war die Rasselbande aus Mexiko zurückgekehrt, stand ihnen mit Cedrics 15. Geburtstag der nächste feierliche Anlass bevor. Die mexikanische Sonne und die bunte Farbenpracht des nördlichsten Landes Lateinamerikas hatten die Sternchen auf eine Idee gebracht, die auch noch toll zur Jahreszeit passte. Mit Hilfe der Engel und Feen liefen die letzten Vorbereitungen.

Nun war er da, Ceddis Ehrentag. Der Jubilar lag genüsslich ausgestreckt in seiner Hängematte, an den ihm so ähnlich sehenden Jonny gekuschelt. Neu-Sternchen Felix, Miezi und Mulle flankierten Cedric, der von seiner über alles geliebten Susanne träumte. Um Mitternacht hatte er schon die Reise zu seinem Familienfenster unternehmen dürfen. Er hatte so lange bei Benny gebettelt, bis dieser bei den Engeln, Feen und dem Waldmann vorgesprochen und man ihm diesen Wunsch erfüllt hatte. Cedric konnte es nämlich gar nicht erwarten, sein Frauchen Susanne und auch seine „kleine Schwester“ Cruela zu sehen. Schlag Mitternacht hatte ihn der Engel der unvergänglichen Liebe abgeholt und schenkte Cedric wundervolle Momente, in denen die Liebe zwischen ihm und Susanne unaufhörlich floss und ihre enge Herzensbindung bekräftigt wurde. Ceddi freute sich überdies zu sehen, dass er für Susanne mit der hübschen Katzendame Cruela genau die richtige, leicht rotzlöfflige Samtpfote ausgesucht hatte. Beglückt und beseelt war Cedric eingeschlafen und wurde nun von einem lauten Lied geweckt:

Liebster Cedric, wir gratulieren dir von Herzen zu deinem Geburtstag
Du wirst heute 15 Jahre alt – dies ist doch ein Anlass, den man feiern mag
Du blicktest ungeduldig durch dein Familienfenster schon um Mitternacht
Erfreutest dich an dem Austausch mit Susanne, dass dein Herz nur so lacht
Spaß soll heute an deinem Festtag auch das beherrschende Motto sein
Zunächst wir uns genüsslich laben an all den köstlichsten Leckereien

Alle Sternchen stürzten sich auf Cedric. Jonny hatte die Nase vorn und gratulierte seinem Freund als allererster. Nach und nach kamen alle Mitglieder der Rasselbande an die Reihe und beglückwünschten das Geburtstagskind. Nach all den traurigen Ereignissen der letzten Zeit waren alle froh, wieder einen Geburtstag zu feiern und daher fielen die Glückwünsche nicht nur herzlich, sondern überschwänglich aus. Kein trüber Gedanke sollte heute die Oberhand behalten! Als alle den Jubilar ausgiebig umarmt, geknutscht und ihm gratuliert hatten, nahmen sie Ceddi in ihre Mitte und führten ihn an die geschmückte Tafel auf der Festwiese. Auf weißen Tischdecken aus Damast lagen bunte Luftschlangen und Konfetti als Dekoration. Fragend schaute Cedric in die Runde, aber die Rasselbande tat so, als ob sie seinen Blick nicht bemerkt hätte. Die Engel und Feen fingen umgehend an, all die Köstlichkeiten, die mit den stürmischen Winden angeliefert worden waren, zu servieren. Vor lauter genüsslichem Geschmatze vergaß Ceddi die ungewöhnliche Tischdeko. Es wurde gegessen, getrunken – natürlich gab es zu Ehren des Geburtstagskindes Champagner! – und gelacht. Als die Stimmung auf dem Höhepunkt war, flogen die Feen und Engel erneut herbei und setzten vor jedes Sternchen eine silberne Speiseglocke. Sofort war Ceddis Neugier wieder geweckt. Die Himmelswesen wiederholten in melodischen Singsang:

Die Gloschen werden nur gleichzeitig abgedeckt
Dabei ihr das Motto des heutigen Tages entdeckt

Als vor jedem Sternchen eine Speiseglocke stand, wurden gleichzeitig alle Abdeckhauben gehoben und gaben den Blick frei auf jeweils einen Krapfen, eine kleine rote Schaumstoffkugel und eine Art Schnecke aus buntem Papier. Cedric nahm zuerst die kleine rote Kugel in die Pfoten, drehte sie hin und her, sah den Schlitz auf einer Seite und ahnte etwas. Deshalb nahm er die bunte Schnecke unter die Lupe und sah seine Vermutung bestätigt. Er blickte in die gespannten Gesichter seiner Sternchenfreunde und rief: eine Faschingsparty! Alle Sternchen klatschten begeistert in die Pfoten, setzten die Clownsnasen auf und fingen an, mit den bunten Luftrasseln zu tröten. Als etwas Ruhe einkehrte, verschaffte sich Benny Gehör; Cedric staunte nicht schlecht, denn Benny stand in einer Art Fass und hatte neben der Clownsnase einen Narrenhut auf. Er sprach leicht näselnd:

Die letzte Zeit war getrübt durch Sternchengeburtstage und Abschied
Mit einer Faschingsparty bewirken wir, dass sich die Traurigkeit verzieht
Die Liebe zu unseren Menschen auf Erden wird immer und ewig bleiben
Daher wollen wir heute fröhlich sein und uns in der Scheune verkleiden

Lautes Jubelgeschrei übertönte jedes weitere Wort von Benny. Die Sternchen liebten Kostümierungen und freuten sich auf einen Tag voll phantasievoller Verkleidungen und närrischer Spiele. Sie wollten gerade die Scheune stürmen, als Benny sie zurückhielt:

In der Scheune der Verwandlung steht für jedes Sternchen ein Kostüm parat
Ihr könnt sein, was ihr wollt, ob König, Prinzessin, Cowboy, Indianer oder Pirat
Doch wählt klug und mit Bedacht, denn ihr sollt immer eine Einheit sein
Wir sind eine Gemeinschaft, daher soll auch keine Verkleidung steh`n allein
Nun lauft los, maskiert euch nach Lust und Laune, kommt dann hierher zurück
Danach feiern wir unseren Ceddi mit einem Fest närrisch, lustig und verrückt

Alle flitzten so schnell sie konnten in die Scheune. Aus Höflichkeit ließ man Ceddi den Vortritt, denn er sollte als erster unter all den Kostümierungen wählen dürfen. Kaum hatte sich das Geburtstagskind eine Verkleidung ausgesucht, stürzte sich die Rasselbande ins Gewühl und bald flogen Hüte, Hosen, Kleider und Perücken in hohem Bogen durch die Scheune. Als alle maskiert waren, flitzten sie zurück auf die Festwiese und bewunderten sich dort gegenseitig. Die Engel und Feen hatten in der Zwischenzeit die Tafel aufgehoben und zwischen den Bäumen bunte Girlanden gespannt und alles mit Tausenden von farbenfrohen Luftballons und Luftschlangen dekoriert. Benny, Axel und Nelly standen in der Bütt und stellten das Kölner Dreigestirn Prinz, Bauer und Jungfrau dar, denn sie bildeten das Karnevalskomitee. Unisono riefen sie:

Helau, Alaaf, Heijo, Lari-Fari, Allez hopp oder so
Von Basel bis Rio sind alle Narren im Karneval froh
Ihr seid nun alle geschlüpft in Kostüme jeck und toll
Jede Gruppe stellt sich vor den and`ren phantasievoll
Wir beginnen natürlich mit des Geburtstagskinds Wahl
Euer Team sieht gar heldenhaft aus, alle fünf an der Zahl

Ceddi und vier weitere Sternchen traten hervor und ein Raunen ging durch die Reihen, denn alle fünf stellten Helden dar. Cedric trat als Superman auf und wurde von Catwoman Momo, Spider Man Rambo und dem Fledermaus-Gespann Batman-Biko und Robin-Linus begleitet. Ceddi schwang sein rotes Cape und flog in seinem blauen Anzug eine kleine Runde über die Festwiese und schloss seine Landung mit einem grazilen Purzelbaum ab. Die Rasselbande klatschte frenetisch. Plötzlich ertönte ein Schlachtruf „Beim Teutates - die Römer kommen“ und Asterix, Obelix und Idefix stampften mit den Pfoten auf. Die Sternchen lachten, als sie Balou, Hippo und Jimmy erkannten. Und sie staunten nicht schlecht, denn Axel und Benny hatten sich ratzfatz nochmals umgezogen und stellten nun Miraculix und Majestix dar. Von einer anderen Seite der Festwiese waren metallische Geräusche zu vernehmen. Vier Gestalten lieferten sich einen spannenden Schaukampf, in dem sie kunstfertig die Klingen kreuzten. Am Ende lüpften sie ihre schwarzen Hüte, verbeugten sich formvollendet und riefen „Einer für alle, alle für einen“. Jetzt erkannte man in den drei Musketieren Jojo, Merlin und Shiva sowie Bommel als D`Artagnan. Die Sternchen spendeten begeistert Beifall. Schlag auf Schlag ging es weiter und sie drehten die Köpfe, als sie ein fröhliches „Jabba dabba duuuu“ hörten. Purzel stürmte als Fred Feuerstein herbei, auf der einen Seite Nelly als seine Wilma im Arm und unter dem anderen einen Hinkelstein. Gleich dahinter waren Merle und Lee als Betty und Barney Geröllheimer zu sehen. Ihre steinzeitlichen Kostüme ernteten viel Applaus. Cora, Lina, Luna, Pauline, Susi und Jasper hatten sich als bunte Schokolinsen maskiert, sangen fröhlich „viele, viele bunte Smarties“, rollten hin und her und sahen dabei wie riesengroßes Konfetti aus. Ein Lied lenkte die Aufmerksamkeit der Rasselbande in die andere Richtung: „Heiho, heiho, wir sind vergnügt und froh, heiho, heiho, heiho!“ Eine wunderschöne Prinzessin mit Haut weiß wie Schnee und Haar schwarz wie Ebenholz erschien auf der Bildfläche und in ihrem Gefolge sieben kleine Gestalten mit weißen Bärten, Mützen und Spitzhacken über der Schulter. Die Rasselbande bewunderte Dora als Schneewittchen und musste lachen als sie in Anton, Elli, Joy, Molly, Nele, Nina und Sena die sieben Zwerge erkannte. Doch schon tönte aus einer anderen Ecke das wohlbekannte „Hey hey Wickie hey Wickie hey“ und eine Horde Wikinger mit furchteinflößenden Helmen samt Schild und Schwert begleitete den kleinen, rothaarigen Wickie, hinter dem Wauzi Gismo steckte. Misiu war unter dem großen wuscheligen Bart und der Augenklappe kaum als Wickies Vater Halvar auszumachen. Rusty als Snorre, Sammy als Faxe und Tom als Tjure komplettierten die starken Männer. Vivaldis „Vier Jahreszeiten“ erklangen und graziös kamen Frühling, Sommer, Herbst und Winter herein. Bei ganz genauem Hinsehen erkannte man Emma, Lara, Nele und Paula an ihren sanften Augen. Die Sternchen waren verzückt angesichts ihrer Anmut. Die Jahreszeiten drehten sich fortwährend und stellten den Ablauf eines Jahres und die ständige Wiederholung von Werden und Vergehen dar. Es wurde ganz still auf der Festwiese, bis ein fröhliches Geschnatter die besinnliche Stimmung unterbrach. Donald (Pietsch) und Daisy Duck (Celly) flatterten herein. Donalds Neffen Tick, Trick und Track mit ihren süßen Matrosenmützen waren in das „Schlaue Buch“ vertieft. Die Sternchen lachten, als sie Ariane, Nicko und Maunzy erkannten, und staunten beim Anblick von Maja und Sam, die als Minnie und Mickey Mouse folgten. Nando als Goofy vervollständigte die Abordnung aus Entenhausen. Fast schüchtern traten fünf Rechtecke nach vorne. Sie sortierten sich und plötzlich waren sie als Spielkarten zu erkennen. Sie stellten das höchste Blatt beim Pokern dar, einen Royal Flush. Die Rasselbande klatschte Beifall und rief im Stakkato: „Sehen, wir wollen sehen“ und als 10, Bube, Dame, König und Ass kamen Fee, Jule, Maja, Minna und Gismo zum Vorschein. „Jackpot“ riefen die Sternchen außer Rand und Band. Sie überlegten, welche Steigerung noch möglich sei, als das Lied „Super Trouper“ ertönte und Miezi, Mulle, Felix und Jonny als ABBA die Bühne stürmten und damit den Partyteil einläuteten. Benny alias Majestix flüsterte mit Superman Cedric, und der kleine Held ergriff das Wort:

Fasching, Karneval, Fünfte Jahreszeit oder Fasenacht
Wie auch immer ihr es nennt, jetzt ist Party angesagt
Mein Geburtstag soll fröhlich sein, wir wollen tanzen
Und uns mit vielen Köstlichkeiten füllen den Ranzen
Nie vergessen unsere Liebsten sind, keinen Augenblick
Nun schwingt die Hüften im Rhythmus der fetzigen Musik

Im Verlauf des Abends tanzten die Sternchen ausgelassen Polonäse, bewarfen sich gegenseitig mit Kamelle, drückten einander Bützjes auf die Wangen und verschwanden zwischendurch immer wieder in der Scheune, um das Kostüm zu wechseln. Irgendwann wusste keiner mehr, wer hinter der Verkleidung als Drache, Meerjungfrau, Zebra, Löwe, Schneemann, Astronaut, Pharao, Dominostein, Gespenst, Cowboy, süßes Früchtchen, Zauberer oder venezianischen Masken steckte, aber sie genossen das Zusammensein. Ihre Herzen waren leicht, denn darin wohnten für immer ihre Liebsten, die so beim Fest mit dabei waren.
Kommentar vom: 14.02.2020
von: Rosen zum Valentinstag
Amber Sun - W. Kordes' Söhne
Jede Begegnung, die unsere Seele berührt,
hinterlässt in uns eine Spur,
die nie ganz verweht.
(unbekannt)


Liebe Nadja,

zum Valentinstag möchte ich Sammy ein Meer an Rosen schicken und dir „DANKE“ sagen für deine aufmunternden Worte und unseren interessanten Austausch. Es ist schön, dass wir uns über das Portal der Rosengarten-Sterne-Gedenkseiten kennengelernt haben!

Wir denken heute ganz besonders an unsere Sternenpfötchen, deren bedingungs- und vorbehaltlose Liebe uns fehlt und immer fehlen wird. Dennoch sind sie uns im Herzen ganz nah, denn sie haben uns so sehr berührt, dass ihre Spuren unauslöschlich sind. Unsere geliebten Sternchen freuen sich sicher, dass kleine Langohren wieder die Herzen ihrer Menschen glücklich machen. Genießt die Zeit mit Simon und Nelly, die Liebe zu Sammy schmälert dies in keinster Weise.

Bestimmt freuen sich die Sternchen heute über ein Extra-Paket Leckerlis und die schönen Blumen, die auf den unendlichen Wiesen des Regenbogenlandes blühen und duften und den Frühling erahnen lassen... Und ich habe gehört, dass sie sich wieder zu konspirativen Treffen in der Scheune zusammenfinden, um die nächste Feier zu planen. Wir werden es nachlesen können...

Ganz herzliche Grüße in inniger Sternchen-Verbundenheit
Drina mit Jasper und Pauline im Herzen


Freunde sind wie Laternen auf einem dunklen Weg.
Sie machen ihn nicht kürzer, aber heller
(unbekannt)
Kommentar vom: 09.02.2020
von: Und noch eine Rose für Sammy
Abracadabra - W. Kordes' Söhne
Jede Begegnung, die unsere Seele berührt,
hinterlässt in uns eine Spur,
die nie ganz verweht.
(unbekannt)

Lieber Sammy,
du bist ja schon ein geliebtes Mitglied der Rasselbande und fleißig am Organisieren und Feiern. Deine Nadja und dein Uwe sollen aber auch wissen, was du so treibst im Regenbogenland.
Küsschen
Paulines und Jaspers Menschenmama Drina

*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*

Jimmys 15. Geburtstag brach an. Nicko, Ariane und Mauzy sowie Jasper, Pauline und Sammy lagen dicht an ihn gekuschelt Jimmy träumte selig von seiner geliebten Irene und seiner kleinen Freundin Jule. Es fühlte sich so wirklich an… Jimmy streckte gerade im Traum sein Köpfchen Richtung Irenes sanft streichelnder Hand, als ihn ein lautes Lied aus diesem wunderschönen Traum riss. Jimmy blinzelte und sprang so heftig auf, dass die Langohren aus der Hängematte purzelten. Lächelnd lauschte er dem Rasselbande-Chor, der von Momo und Cedric dirigiert wurde:

Alles Gute zu deinem 15. Geburtstag, lieber Jimmy, wünschen wir
Du bist unser guter Freund, daher steht die ganze Rasselbande hier
Trotz aller Fröhlichkeit, auch ein Hauch Sehnsucht dich umgibt
Du deine Irene vermisst, sie dich auf ewig unermesslich liebt
Du bleibst ihr unvergessener Herz-König durch Raum und Zeit
Begleitest sie unsichtbar und liebend für immer Seit an Seit
Wir wollen Traurigkeit und Wehmut in deinem Herzen vertreiben
Uns auf der Festwiese zum Frühstück Köstlichkeiten einverleiben

Als erster stürzte sich Jasper auf Jimmy, um ihm zu gratulieren. Seitdem beide gemeinsam, Pfote in Pfote, am selben Tag über die Regenbogenbrücke gegangen waren, waren sie beste Freunde und passten besonders aufeinander auf. Daher oblag Jasper – zusammen mit Pauline und Sammy – die Organisation des Tages und die Aufgabe des Zeremonienmeisters. Sicherheitshalber hielten sich die erfahrenen Organisationstalente Nelly, Benny und Axel im Hintergrund als Unterstützung bereit. Ein Sternchen nach dem anderen drängelte sich zu Jimmy vor, was gar nicht so einfach war, denn die Glückwünsche gingen wild durcheinander und alle wollten Jimmy knuddeln und herzen.

Balou und Hippo, der nur zwei Tage vorher seinen Sternchengeburtstag begangen hatte, zauberten bereits gefüllte Champagner-Gläser herbei. Nun gingen die Trinksprüche wild durcheinander und bereits leicht angeheitert führte die Rasselbande Jimmy zur Festwiese. Jimmy blieb wie angewurzelt stehen, als er seinen Geburtstagstisch sah: Weder lange Tafeln noch ein oder mehrere runde Tische erwarteten ihn, nein, heute hatte die große Festtafel die Form eines Herzens. Auf weißen Tischdecken waren auf der Außen- wie Innenseite des herzförmigen Tisches rote Rosenblätter verteilt. Fee und Minna setzten Jimmy eine Krone auf, deren Schmucksteine rot und ebenfalls herzförmig waren. Schließlich war er ja Irenes Herz-König! Ungeduldig stupste Pauline Jasper an, der den wartenden Engeln und Feen ein Zeichen und so den Startschuss für ein köstliches Mahl gab. Es wurde geschmatzt, gekichert und geredet, bis alle Bäuche prallvoll waren. Jasper nickte den beiden Gismos zu, die in die Runde sprachen:

Jimmy, du bist ein Chihuahua, das ist die kleinste Hunderasse
Doch Größe hat ja bekanntlich gar nichts zu tun mit Klasse
Du warst Irenes Männlein, kleiner Hund mit Herzen groß
Deine Vorfahren stammen aus dem Land voll` Sombreros
Lauft nun alle ganz schnell in die Scheune, bitte
Schnappt euch dort einen der großen Strohhüte
Am Anlagefelsen erwartet uns ein ungewöhnliches Schiff
Mexiko, dein Ursprungsland, wird uns auf der Reise zum Begriff

Alle rasten in die Scheune und setzten sich einen der breitkrempigen Strohhüte mit verschiedenen farbenfrohen Mustern und einer Kordel auf. Jimmy sah damit fast schon etwas verwegen aus. Das Schiff, das hinter dem Anlegefelsen auf die Rasselbande wartete, ließ Jimmy staunen, denn es war ein großes Luftschiff, ein Zeppelin. Jasper erklärte:

Für uns Sternchen sind Raum und Zeit eine Illusion
Doch die Reise nach Mexiko ist eine große Exkursion
Wir reisen weiter als sonst, daher muss es schneller gehen
Mit dem Luftschiff sind wir in Mexiko im Handumdrehen

Besonders bei den Katzen war der Jubel groß, denn keine von ihnen war auf eine erneute Reise übers Wasser erpicht. Alle stürmten den Zeppelin mit dem Namen „Fiesta & Siesta“, nahmen in den bequemen Sesseln Platz und freuten sich darauf, über den Wolken zu schweben. Kaum hoben die Engel und Feen den Zeppelin in die Lüfte, landete das Luftschiff gefühlt schon. Alle rätselten, wie sie so schnell am Ziel angekommen waren, aber vielleicht lag es auch am Tequila… Kurz und bündig ließ Purzel den Reisetrupp wissen:

Der Bundesstaat Chihuahua ist der größte Mexikos
Ab hier geht es ein Stück mit dem Zug weiter, also los!

Mutig bestieg Jimmy Arm in Arm mit Jasper den Zug „El Chepe“, der sich durch das wüstenartige Hochplateau schlängelte und spektakuläre Ausblicke in die faszinierende Schluchtenlandschaft der zerklüfteten Berge des Kupfercanyons, der vier Mal so groß wie der Grand Canyon war, gab. Am Ziel der Bahnreise erwartete die Sternchen wieder ihr Zeppelin. Sie überflogen die Hauptstadt Mexico City, die von drei Seiten von Bergen umgeben war, unter anderem vom Vulkan Popocatepetl. Als sie den Namen hörten, kugelten sich Anton und Elli vor Lachen. Alle bewunderten aus der Luft einen wundervollen Palast aus der Kolonialzeit und die große Kathedrale, die verschiedene Baustile vereinte. Das Luftschiff landete im mystisch wirkenden Teotihuacan. Die Azteken waren von der bereits verlassenen Stadt so beeindruckt, dass sie ihr den Namen “Ort der Götter” gaben. Die Sternchen erklommen die Mond- und Sonnenpyramide, die sie an ihre Reise nach Ägypten erinnerten und doch ganz anders waren. Miezi und Mulle genossen den Rundblick über eine der wichtigsten Tempelanlagen Lateinamerikas, in der Archäologen noch immer spektakuläre Funde machten. Mit dem Luftschiff war es über die Vulkanlandschaft nur ein Katzensprung nach Puebla, wo die Sternchen durch die bunten Gassen bummelten und sie die pittoresken Fassaden, die ein anmutiges Wechselspiel von rotem Ziegel, bläulichen Talavera-Kacheln, grauem Naturstein und weißem Stuck waren, entzückten. Oaxaca galt als eine der schönsten Städte des Landes und war indianisch und kolonial zugleich. Auf dem Markt konnte man geröstete Heuschrecken kaufen, was die Sternchen an die Reise mit den Störchen erinnerte. Maja und Sam schauderten bei der Vorstellung, diese Insekten zu verspeisen. In der archäologischen Anlage von Monte Alban waren die Bauwerke des zeremoniellen Zentrums der Zapotekenstadt um einen enormen rechteckigen Hauptplatz angeordnet. Den Weg durch die Sierra säumten stolze Kandelaberkakteen, während der Flug über die Panamericana großartige Ausblicke auf das zapotekische Bergland und dann die Pazifikebene bot. Tropische Vegetation und exotische Tiere wie Alligatoren, Tukane, Pelikane und Reiher ließen die Rasselbande staunen und sie lauschten fasziniert den Geräuschen des Dschungels. Joy und Molly meinten, Speedy Gonzales, die schnellste Maus von Mexiko, entdeckt zu haben. Hellblaues Wasser toste in Schwellen imposante Wasserfälle hinunter. Als die Wasserliebhaber Cora, Dora, Emma, Lara, Paula und Nele einen ruhigen Rockpool entdeckten, landete der Zeppelin und sie genossen ein erfrischendes Bad im kristallklaren Wasser. Nur ein paar Flugminuten später erreichten die Sternchen das Land der Mayas und erforschten die mystische und gut erhaltene Ausgrabungsstätte Palenque. Die Maya-Ruinenstadt schlummerte vom tropischen Regenwald überwuchert und beeindruckte vor allem durch den Tempel der Inschriften. Ob hier wohl auch die (falsche) Prophezeihung zu lesen war, dass die Welt 2012 untergehen sollte?, überlegte Nando laut. Die Halbinsel Yucatan kam ins Blickfeld: auf der einen Seite lag der Golf von Mexiko, der von Schwemmland und Sümpfen mit reicher Vogelwelt gesäumt wurde, auf der anderen Seite leuchtete das türkisfarbene Wasser der Karibik. Die Sternchen wussten gar nicht, wo sie zuerst hinschauen sollten. Die „Fiesta & Siesta“ ließ sie in Campeche aussteigen, und sie entdeckten aufwendig restaurierte, farbenfrohe Kolonialbauten aus der Zeit der spanischen Konquistadoren. Misiu erinnerten Festung und Stadtmauern, die von den Raubzügen der Piraten zeugten, an seine Geburtstagsparty im letzten Jahr. Die Sternchen überflogen Merida, die koloniale Hauptstadt von Yucatan. Rambo erzählte, dass auf dem Markt Maquech angeboten wurden: lebende Käfer, die von Einheimischen als Kleiderschmuck getragen werden. Celly, Lina und Sammy waren deshalb froh, dass sie die Stadt nur von oben sahen. Ein letzter archäologischer Höhepunkt der Reise erwartete die Sternchen in Chitzen Itza, das zu den neuen Sieben Weltwundern gehörte. Die durch den Einfluss der Tolteken weiter entwickelte Kultur der Maya kam hier in ihrem ganzen Glanz zum Ausdruck. Die streng symmetrische Pyramide des Kukulkan, das Ballspielstadion und weitere, vom Urwald überwucherte Bauwerke, ließen die Reisegruppe staunen. Müde von den vielen Eindrücken war die Rasselbande froh, den Badeort Cancun zu erreichen. Ein fast weißer Sandstrand mit Sonnenschirmen und Liegestühlen lud zum genüsslichen Lümmeln ein. Als sie nach einem Nickerchen wach wurden, war es dunkel und ein Lagerfeuer loderte. Überall lagen Picknickdecken und Körbe voll leckerer Köstlichkeiten: Tortillas, Enchiladas, Tamales, Mole, Tacos, Tostadas, exotische Früchte, Salsas zum Dippen und natürlich die jeweiligen Lieblingsspeisen der Sternchen. Plötzlich ertönte Musik und eine siebenköpfige Mariachi-Band in schwarzen, verzierten Anzügen und spitzen Cowboystiefeln spielte auf Gitarren, Geigen und Trompeten auf. Jimmy musste zwei Mal hinsehen, um seine Freunde Biko, Bommel, Merlin, Pietsch, Rusty, Shiva und Tom zu erkennen. Kaum hatte er sich von dieser Überraschung erholt, tanzten Luna, Merle, Nele, Nina, Sena und Susi in schönen, bunten Trachten zur Musik. Lee und Linus fassten den Tag zusammen:

Jimmy, deine Ahnen kommen aus dem fernen Mexiko
Ein Land voll landschaftlicher Schönheit und so farbenfroh
Wir waren fasziniert vom überwältigen kulturellen Reichtum
Von Ruinen, die gereichten den Azteken und Maya zum Ruhm
So groß, schön und vielfältig dieses Land in Mittelamerika ist
So unendlich geliebt du bist, deine Familie dich niemals vergisst
Jimmy, du bist Irenes kleiner charmanter Menschenfreund
Das Herz von deinem Frauchen vor Liebe zu dir überschäumt
Erinnerungen bleiben für immer tief verwurzelt in denen, die lieben
Die Freude über dein Leben wird eines Tages den Kummer besiegen
Drum lasst es uns den lebensfrohen Mexikanern gleichtun
Wir tanzen fröhlich im Rhythmus der mitreißenden Musik nun

Und während ein Sternchen nach dem anderen sich zu den lateinamerikanischen Klängen wiegte, wurde Jimmy in Begleitung von Jasper, Jojo, Jule und Jonny von den Feen und Engeln abgeholt und zu seinem Familienfenster gebracht. Er genoss dort kostbare Momente im stummen Zwiegespräch mit seinem über alles geliebten Frauchen Irene und seiner bezaubernden Freundin Jule. Als sein kleines und doch so großes Herz über und über voll mit Liebe war, schloss er sich seinen fröhlich tanzenden Freunden an und ließ glücklich seinen Geburtstag ausklingen.
Kommentar vom: 09.02.2020
von: Eine Sonntagsrose für Sammy
Airbrush - W. Kordes' Söhne
Jede Begegnung, die unsere Seele berührt,
hinterlässt in uns eine Spur,
die nie ganz verweht.
(unbekannt)

Liebe Nadja,
unsere Sternchen sind ständig zusammen und kümmern sich umeinander. Und die Abenteuer und Reisen kommen auch nicht zu kurz…
Ich wünsche dir eine gute neue Woche mit deinem Sternenprinz Sammy im Herzen und Simon und Nelly an deiner Seite.
Drina mit Jasper und Pauline im Herzen

*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*

Der Tag von Hippos zweitem Sternchengeburtstag rückte näher. Bei den Treffen in der Scheune wurden die Sternchen immer traurig, wenn sie über die schrecklichen Umstände Hippos erster sieben Lebensjahre sprachen. Ihr stets fröhlicher Hippo, den sie als treue Seele, guten Freund und Stimmungsmacher kannten, hatte ein schweres Schicksal gemeistert. Als Zuchttier ohne Zuwendung fürchterlich ausgebeutet; bei dieser Vorstellung weinten die Kleinsten Anton, Elli, Joy und Molly immer. Meist erzählte Balou dann schnell eine lustige Anekdote aus der Zeit bei Marika und Harald und alle lachten. Diese Erfahrungen machten ihren Hippo aus und würden in die Gestaltung seines zweiten Gedenktages einfließen.

Hippo schmiegte sich an Balou und Susi und träumte von den Wanderungen in seiner zweiten Lebenshälfte, als ihn lautes Stimmengewirr weckte. Als er seine Ohren aufstellte, hörte er, dass der vermeintliche Lärm ein Lied war. Unter der Leitung von Jojo, Jule, Lina, Linus, Minna und Momo sang der Chor im Kanon:

Liebster Hippo, du bist unser cooler, gelassener und fröhlicher Freund
Seit zwei Jahren bist du schon fort, deine Marika gerne von dir träumt
Sieben Jahre verbrachtest du ohne Freiheit und ganz ohne Zuwendung
Keinem Lebewesen wünscht man solch eine grausame Erfahrung
Die süße Missy war in dieser Zeit dein einziger Halt, dein größtes Glück
Einige Tiermamas und -papas durften sie kennenlernen in Osnabrück
Den herzlosen Hundehändlern hat man euch entrissen, das war die Wende
Dein Leben mit Missy wurde froh, als ihr kamt in Marikas und Haralds Hände
Du durftest erfahren Geborgenheit, Wärme und Liebe von Menschen endlich
Marikas Herz flog dir auf den ersten Blick zu, du warst so sensibel und verletzlich
An deinem zweiten Sternchengeburtstag wollen wir an dieses große Glück denken
Nach einem gemeinsamen Festmahl wollen wir dir eine besondere Reise schenken

Die Schar der Gratulanten fiel über den grinsenden Hippo her und überschüttete ihn mit Küssen, Umarmungen und lieben Worten. Gismo und Nicko nahmen ihn in ihre Mitte und führten ihn auf die Festwiese mit dem reich gedeckten Tisch. An Hippos Platz stand ein überdimensionaler Geschenkkorb mit vielen Sachen, die nicht nur zum Essen, sondern auch zum Zerfetzen gedacht waren. Das Krümelmonster in Hippo freute sich. Ariane, Maunzy, Rusty und Tom sprachen einen Toast auf ihn aus und bald schlürften alle genüsslich Champagner, den Jimmy, Lee, Luna und Misiu kredenzten. Heute bedienten wieder die Sternchen, weil sie Hippo eine Freude machen wollten. Außerdem waren die Engel und Feen anderweitig eingespannt. Celly, Jasper, Jonny, Miezi und Mulle trugen die Vorspeisenteller auf. Beflissen und eifrig mühten sich Fee, Gismo, Lara, Nele und Sammy mit den überbordenden Platten voller Hauptgerichte. Biko, Maja, Nando, Pauline und Sam hatten die süßeste Aufgabe übernommen, denn sie durften die feinen Kuchen, Torten und anderen Naschereien servieren. Als alle satt waren, kündigten Axel, Benny, Nelly und Purzel an:

Der Shih Tzu ist eine wertvolle Rasse, schlechte Menschen dies für sich nutzen
Du und Missy euch liebtet, doch musstet ihr Babies produzieren im Dutzend
Oft fragtest du dich, was ist wohl aus deinen unbekannten Kindern geworden
Haben sie Glück und ein Zuhause gefunden, in dem sie geliebt und geborgen?
Wir wollen mit geflügelter Hilfe dir zeigen, wie es deinen Nachkommen geht
Du begibst dich auf eine Reise und erfährst, wie ein Teil deiner Kinder nun lebt

Von allen Engeln und Feen flankiert flog der Engel der unvergänglichen Liebe herbei und brachte Hippo zu seinem Familienfenster. Zuerst wunderte sich Hippo, dass Balou nicht mit von der Partie war, aber dann siegte seine Neugier und er blickte durch das Fenster, das viel größer als sonst erschien. Ihm stockte der Atem: er sah sehr viele schöne Wauzis herumwuseln. Jeder hatte klare große Augen, die unerschrocken in die Welt schauten. Ihr Fell war gepflegt und sie wirkten glücklich. Der Engel flüsterte ihm zu, dass dies alles seine und Missys Nachkommen seien. Für jede Himmelsrichtung, in die sie verstreut waren, würden sie ein Hundekind besuchen.

An der Nordsee sah Hippo einen kleinen Jungen, der nach der Schule heimrannte. Schon an der Haustür lief ihm ein kleiner beige-schwarzer Hund mit braunen Tupfen im Gesicht schwanzwedelnd entgegen und sprang freudig an seinen Beinen hoch. Der Junge pfefferte seinen Schulranzen in die Ecke, streichelte und umarmte den Hund. Alegria, wie er das Hundemädchen mit zärtlicher Stimme nannte, hüpfte voller Vorfreude von einer Pfote auf die andere und drehte sich im Kreis. Die beiden spazierten zu den Dünen, wo Alegria ohne Leine laufen und sich richtig austoben durfte. Sie schnüffelte herum, wälzte sich im Sand und zupfte an Grashalmen. Immer wieder suchten ihre Blicke ihren Menschenfreund. Alegria fand einen Stock, schleppte ihn heran und sie spielten immer und immer wieder Stöckchenwerfen, bis sie müde war. Daheim kuschelte sich Alegria in ein weiches Hundebett und schaute dem Jungen beim Hausaufgabenmachen zu. Hippo konnte sehen, dass Alegria und der Junge ein eingeschworenes Team waren. Sein Herz hüpfte vor Freude. Der Engel flüsterte Hippo zu: Alegria bedeutet Freude und das Leben dieses süßen Hundemädchens ist voll reiner Freude.

Mit Freudentränen in den Augen richtete sich Hippos Blick Richtung Osten. Dort saß ein älterer Herr auf einer Bank in einem gepflegten Stadtpark. Er blickte verstohlen den vorbei flanierenden Familien nach, denn er war seit dem Tod seiner Frau vor längerer Zeit einsam. Seine Kinder lebten weit entfernt. Tag für Tag kam er in diesen Park, denn er hatte einfach viel zu viel Zeit. Eines Tages rollte ihm ein blauer Ball zwischen die Füße und als er sich nach spielenden Kindern umblickte, fixierten ihn die braunen Augen eines wunderschönen Hundes. „Felix“ rief eine ältere Dame den Hund zu sich zurück. Felix tänzelte zwischen seinem Frauchen und dem Mann, der seinen Ball in der Hand hielt, hin und her. Seit diesem Tag trafen sich die drei regelmäßig im Park und verabredeten sich auch zu anderen gemeinsamen Aktivitäten. Felix, was der Glückliche heißt, hatte mit seinem genialen Einfall bald Frauchen und Herrchen und freute sich über das Glück in ihren Gesichtern.

Dieses Glück spürte auch Hippo in seinem Herzen, als der Engel mit ihm ins Voralpenland zu einem alten Bauerhof flog. Der Engel erklärte ihm, dass eine Familie den Hof als Wohnhaus gekauft und liebevoll restauriert hatte. In diesem Moment liefen zwei Kinder mit ihrer Mutter aus dem Haus. Ein Hund fetzte hinterher und überholte alle. Und dann trottete ein zweiter Hund aus dem Haus. Hippo hielt die Luft an, denn diese beiden Hunde sahen genauso aus wie er und Missy! Gemeinsam gingen die fünf eine Runde durch ein kleines Waldstück. Amor und Aphrodite, wie die beiden gerufen wurden, sprangen über Stock, Stein und Bach und wälzten sich im Laub. Die Frau behielt sie immer fürsorglich im Blick. An einem Kindergarten angekommen holten sie ein kleineres Kind ab. Zusammen gingen sie lachend nach Hause, wo die beiden Wauzis mit den Kindern im großen Garten herumtollten, sich unter Rosenbüschen versteckten und auf der Terrasse in der Sonne dösten. „Amor und Aphrodite“ flüsterte Hippo, das klingt nach purer Liebe.

Der Engel nickte und zeigte Hippo als nächstes eine streng wirkende Frau im Kostüm, die beschäftigt hinter einem Schreibtisch saß und hektisch telefonierte. Wo ist denn der Wauzi, wollte Hippo schon fragen, als die Frau abends die Tür zu einem großen Haus aufschloss. Schon im Flur lag die Zeitung in Schnipsel zerkleinert herum. Ein rosafarbener Hausschuh war kaum mehr als solcher zu erkennen. Die Frau schüttelte den Kopf, lächelte und rief gespielt entrüstet: „Grace, was hast du denn schon wieder angestellt?“ Ein cremefarbenes Hundemädchen, deren langes Fell am Kopf von einem rosa Schleifchen zusammengehalten wurde, stürmte aus dem großen Wohnzimmer in die Arme ihres Frauchens. Deren Gesichtszüge wurden ganz weich und all der Stress fiel von ihr ab. Sie herzte Grace, küsste ihr hübsches wohlriechendes Köpfchen und nannte sie immer wieder ihre „kleine, freche Babyrobbe“. Hippos Herz quoll vor Liebe über, denn er konnte sehen und fühlen, wie geliebt Grace in ihrem Zuhause war. Was für eine Gnade, flüstert er. Der Engel der unvergänglichen Liebe sagte lächelnd: Genau das bedeutet der Name des hübschen Hundekindes auch.

Balou schloss sich dem überglücklichen Hippo beim Familienfenster an und gemeinsam ließen sie die Liebe zu ihrer Erdenfamilie im stummen Zwiegespräch fließen. Nach einer Weile nahm sie der Engel unter seine weichen Flügel und brachte sie zu ihren Sternchenfreunden auf die Festwiese zurück. Nele, Nina, Sena und Shiva resümierten:

Diese Reise in die Vergangenheit dich führte nach Norden, Osten, Süden und Westen
Du konntest dich überzeugen, dass deine Nachkommen führen ein Leben zum Besten
Wie du bei Marika und Harald sie erfahren Liebe, Zuwendung und Geborgenheit in ihrem Heim
Du bist darüber sehr glücklich, denn so sollte das Leben eines jeden irdischen Geschöpfes sein
In ihnen sind deine Eigenschaften erkennbar: sie sind verspielt, kreativ, anhänglich und heiter
Deine Gelassenheit, Fröhlichkeit, Ungeduld und Leidenschaft leben in ihnen allen weiter
Es gibt noch eine kostbare Stelle, an dem die Gefühle und Erinnerungen leben für immerfort
Dein Herz und die Herzen von Marika, Harald und Missy sind für eure Liebe der schönste Ort

Bevor die Party am Lagerfeuer beginnen konnte, sangen Cora, Dora, Emma, Paula und Merle begleitet von Bommel, Cedric, Merlin, Pietsch und Rambo ein kleines Lied:

Hippo, du bist ein wunderschöner, furchtloser Shih Tzu, was übersetzt heißt Löwenhund
Trotz der Qual der ersten Jahre warst du stark wie ein Löwe, wenn auch nicht mehr gesund
Deine Tortur, deine Entbehrungen brachten auch was Schönes, viele kleine Wauzis, hervor
Ungeachtet deiner Opfer, des Mangels und all der Not hast du nie verloren deinen Humor
Bei Marika und Harald du lerntest endlich Liebe kennen, fasstest bald zu ihnen Vertrauen
Durftest mit Missy einfach Hund sein, in der Sonne dösen, Zeitungen und Hausschuhe klauen
Es wurden nicht die erhofften 7 fetten Jahre, doch warst du ein Genießer und lebensfroh
Ungebrochen war dein Hunger auf Leben, Spaziergänge, Essen und deine Leidenschaft sowieso
Und so rufst du deinen Liebsten Missy, Marika und Harald mit deiner zarten Seele voller Liebe zu
Ich wandere immer voller Glück durch eure Träume, hab gefunden in euren Herzen meine Ruh

Susi forderte Hippo zum Tanz auf und bald wiegten sich alle Sternchen versunken in Gedanken an ihre Liebsten im Rhythmus der engelsgleichen Musik.
Kommentar vom: 19.01.2020
von: Eine Rose für Sammy
Kordes' Rose Athena - W. Kordes' Söhne
Ein Tier, das uns verlässt ist wie eine Sonne, die versinkt.
Aber etwas von seinem Licht, bleibt immer in unseren Herzen zurück.
(unbekannt)

Lieber Sammy,
für die Sternchen der Tiermamas schreibe ich zum Geburtstag und Gedenktag, den die Sternenpfötchen eher als Sternchengeburtstag sehen, kleine Geschichten. Beim zweiten Sternchengeburtstag der schwarz-weißen Katze Fee warst du kleiner Schelm ja auch eifrig an den Vorbereitungen beteiligt…
Ich wünsche dir mit deinen Freunden noch einen gemütlichen Sonntagabend und bin schon auf eure nächsten Abenteuer gespannt.
Ein dicker Nasenstupser und Ohrenkrauler für dich von
Drina mit Jasper und Pauline im Herzen

∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞

Es brach ein neuer Tag an im Regenbogenland und es war ein ganz besonderer Tag, denn Fee, das kleine Schwarz-Weiße, beging ihren zweiten Sternchengeburtstag. Wie ihr euch denken könnt, hat die Rasselbande im Vorfeld viele heimliche Treffen abgehalten und sich die süßen Köpfchen zerbrochen. Im Winter einen Sternchengeburtstag zu feiern ist eine Sache, aber einen für Fee auszurichten, eine ganz andere, es musste nämlich feenhaft werden…

Noch war es dunkel, denn es war die Stunde vor Sonnenaufgang. Die Stunde, in der das blauschwarz des Nachthimmels am dunkelsten war. Aber in dieser Stunde leuchteten die Sterne besonders hell. Fee war schon wach, ein Traum hatte sie geweckt. Sie lag an Minna, Jule und Gismo gekuschelt und blinzelte zum funkelnden Sternenhimmel. Plötzlich vernahm sie ganz zartes Glöckchengebimmel. Und vor ihrer Nase tanzten Glühwürmchen. Aber nein, das waren keine Glühwürmchen! Es war – Fee stockte fast der Atem – es war Tinker Bell, die sFee aus Peter Pan. Sie tanzte zusammen mit ihrer Schwester Periwinkle grazil vor Fees Nase hin und her, drehte zauberhafte Pirouetten, verteilte dabei ihren Feenstaub und ließ ihr Glöckchen schellen. Das Licht der Sterne und des Mondes schimmerte magisch durch die zarten Feenflügel. Beinah dachte Fee, sie würde doch noch schlafen und träumen, als Nelly und Purzel sie anstupsten und flüsterten:

Herzlichen Sternchengeburtstag, unsere liebste, schönste Fee
Die anderen schlafen noch, später sie geweckt vom Duft von Kaffee
Die Feen, Elfen und Engel dich gleich entführen in den Schnee
Eine Überraschung erwartet dich, wir verraten nichts, nee, nee

In dem Moment war ein leises Sirren zu vernehmen und ein glitzernder, funkelnder Schlitten senkte sich direkt vor Fees Hängematte. Fee rieb sich die Augen und sah, dass eine Armada an Elfen, Feen und Engeln den Schlitten an glitzernden Schnüren durch die Lüfte lenkte. Tinker Bell bedeutete Fee zusammen mit Minna, Jule und Gismo den Schlitten zu besteigen. Der Schlitten war mit weichen, weißen Kuscheldecken ausgelegt und Ilses Kleeblatt mummelte sich voller Vorfreude auf die weiteren Geschehnisse dick ein. Tinker Bell tänzelte hin und her und das zarte Glöckengeläut war das Signal für die Himmelschar, sich auf den Weg zu machen. Nelly und Purzel winkten ihnen nach. Da die Sonne allmählich aufging, weckten sie die anderen Sternchen, die sich streckten und räkelten. Bommel, Pietsch, Rambo, Nele, Nina und Sena verschwanden geschwind und kehrten nach kurzer Zeit mit Picknickkörben zurück. Es roch nach Kakao, Tee und Kaffee und die Rasselbande stärkte sich mit einem kleinen Imbiss. Dann machten sich alle an den zweiten Teil der Überraschung für Fee und begaben sich in die Scheune. Dort hatten sie heimlich ihre Vorbereitungen getroffen und alles in mehreren Bollerwagen verstaut. Zwei Handwagen waren voll mit all den Leckereien, die die Tiermamas mit der Engelspost ins Regenbogenland geschickt hatten. Diese Wagen wurden Nele und Lara sowie Emma und Paula zu treuen Pfoten anvertraut. Ein weiterer Bollerwagen enthielt die Tischdekoration, die ganz auf Fee zugeschnitten war. Diesen Wagen durften Susi und Celly ziehen. In einem weiteren Handwagen waren die Champagnerflöten samt dem edlen Getränk verstaut. Dieser Wagen oblag Balous und Hippos Obhut. Damit der erlesene Inhalt auf dem Weg durch den Wald nicht zerbrach, saßen die kuschligen Anton, Elli, Joy und Molly im Wagen und passten auf die edle Ladung auf. Benny gab das Startsignal und Merle führte den Konvoi in den Winterwald an.

Während die Rasselbande den Weg durch den verzaubert wirkenden Wald nahm, schwebte Fee mit ihren drei Kleeblatt-Freunden im Schlitten über den Wolken. Die Strahlen der aufgehenden Sonne küssten den Schnee auf den Baumwipfeln und den Wiesen und das ganze Regenbogenland glitzerte und funkelte wie Millionen von Sternen und Diamanten. Vor lauter Begeisterung über dieses Naturschauspiel merkte Fee fast nicht, dass der Weg sie zu Volkmar führte, der sie schon sehnsüchtig und mit offenen Armen erwartete. Alle Sternchen des Kleeblatts kuschelten sich an ihn, doch Fee schmiegte sich ganz besonders in seine Arme und genoss das bekannte und geliebte sanfte Streicheln über ihr Fell. Volkmar flüsterte ihr ins Ohr, dass sie für immer sein kleines Schwarz-Weißes bleiben würde. Fee schnurrte vor Behagen und Glück. Tinker Bell gab ihnen nach einer Weile tänzelnd zu verstehen, den Schlitten wieder zu besteigen, und Fee bedauerte, dass sie sich so schnell von Volkmar trennen müsste. Doch das Glöckchengeläut sang leise:

An diesem besonderen Tag euch der Wunsch wird gewährt
Alle Lieben von Ilse sitzen gemeinsam in einem Gefährt
Haltet euch fest, wir bringen euch an einen besonderen Ort
Dort die Herzen miteinander sprechen ohne ein Wort

Fee flüsterte fragend „unser Familienfenster?“ und nach Tinker Bells bejahendem Flügelschlag erhob sich der Glitzerschlitten wieder in die Lüfte.

In der Zwischenzeit hatte die Rasselbande unter Merles sicherer Führung das Haus des Waldmanns erreicht. Nach begeistertem „Hallo“ samt innigen Umarmungen machte sich die Rasselbande unter Bennys Kommando an den Feinschliff der Festvorbereitungen. Im Garten des Waldmanns stand noch der Pavillon vom Weihnachtsfest; aus den Bollerwägen wurden alle Utensilien hervorgeholt und die Tische geschmückt und eingedeckt. Alles war in schwarz-weiß gehalten; die Sternchen hatten heimlich schwarze Muster und Ornamente auf die weißen Damasttischdecken gedruckt. Eisblumen waren schwarz eingefärbt worden und wurden nun in filigranen weißen Vasen auf den Tischen verteilt. Alles sah sehr feierlich aus. In der Küche wurden unter Axels gestrengem Blick die Leckereien auf den silbernen Servierplatten angerichtet. Pauline gelang es trotzdem, ein paar leckere Kohlrabiblätter zu mopsen, die sie mit Jasper und Sammy teilte. Ihr Kauen verriet sie und brachte ihnen einen gespielt tadelnden Blick von Axel ein. Gerade als alles fertig war, riefen Nicko, Ariane und Maunzy ganz aufgeregt: „Sie kommen, sie kommen, schnell, alle auf Position!“. Alle rannten wild durcheinander und doch nahm jedes Sternlein ganz diszipliniert seinen Platz im Chor ein; denn damit jeder gut zu sehen und zu hören war, waren die himmlischen Sänger und Sängerinnen wie die Orgelpfeifen angeordnet. Rusty gab mit seiner klaren tiefen Stimme den Ton an und als der Glitzerschlitten mit Fee, Minna, Jule, Gismo und Volkmar an Bord landete, schmetterten die Sternchen los:

Willkommen liebste Fee, unser heutiges Sternchengeburtstagskind
Mit zarten Himmelswesen du flogst durch den Winterwald im Wind
Der Blick durch dein Familienfenster brachte dich deiner Ilse ganz nah
Eure Herzen miteinander sprachen voll Liebe wunderbar und wahr
Deine Sternchenfreunde wollen bereiten dir ein Fest ganz zauberhaft
Nach Gratulationen innig folgt die Feier mit Köstlichkeiten gar fabelhaft

Ilses liebste Sternlein stiegen aus dem magischen Schlitten und sofort umringte die Rasselbande das Sternchengeburtstagskind. Fee wurde geküsst, geknuddelt und umarmt, damit keine allzu traurige Stimmung aufkommen konnte. Gismo hatte Angst, dass seine zarte Fee erdrückt würde; sein sorgenvoller Blick wurde vom aufmerksamen Biko bemerkt, der Fee auf seine Schultern nahm und ins Festzelt trug. Die Rasselbande folgte dem schwarz-weißen Gespann. Als alle ihre Plätze eingenommen hatten, klopfte Benny gegen sein Champagnerglas und sprach einen Toast auf Fee aus:

Wir trinken auf unseren Ehrengast Fee, die zarte Ballerina
Die gerne aus dem Wasserhahn trank und quasselte prima

Alle lachten und stimmten in Bennys Trinkspruch ein. Für Cora, Gismo und Nando war dies gleichzeitig das Zeichen, den ersten Gang hereinzutragen. Bald folgten Lina, Luna, Lee und Linus mit weiteren üppig belegten Servierplatten, bevor Jimmy und Misiu den Nachtisch hereinbrachten. Eine Weile war nur das bekannte wohlige Schmatzen zu vernehmen. Auf Doras Zeichen hin wurden die verhüllten und verschlossenen Einmachgläser, die auf den Tischen standen, geöffnet und wunderschöne Schmetterlinge in allen Größen und Farben stoben heraus und vollführten einen elfenhaften Tanz. Benny verkündete in die allgemeine Begeisterung hinein:

Alle Sternchen haben genossen das üppige und köstliche Mahl
Die Scheune des Waldmanns wurde verwandelt in einen Festsaal
Versammelt euch dort im Lichte und Schein von unzähligen Kerzen
Beim aufgeführten Spitzentanz werden vor Glück aufgehen eure Herzen

Alle verließen den Pavillon und betraten die Scheune, die einem barocken Festsaal ähnelte. Kristallkronleuchter und Kerzen ließen den Raum erstrahlen. Brokatbezogene Stühle luden die Rasselbande ein, Platz zu nehmen. Ein schwerer Samtvorhang verdeckte die Bühne. Kaum hatte das letzte Sternchen sich gesetzt, wurde der Vorhang hochgezogen und eine verzauberte Landschaft war zu sehen. Leise Musik setzte ein und Jojo, Maja, Miezi, Momo und Mulle als Ballerinas in zarten Tutus sowie Cedric, Jonny, Merlin, Sam, Shiva und Tom als Meistertänzer verzauberten Fee und ihre Freunde mit einem perfekt einstudierten Potpourri der schönsten Stücke aus Dornröschen, Giselle und dem Nussknacker. Als die Musik aus Schwanensee ertönte, wurde Fee von Ariane auf die Bühne gehievt und verzückte alle als wunderschönes Schwanenmädchen. Die Herzen aller Sternchen flogen ihr zu, denn in Fees anmutigen Bewegungen war so viel Liebe und Hingabe zu spüren. Dabei dachten alle unwillkürlich an ihr wunderschönes Erdenleben. Als sich mit dem letzten Ton der Vorhang senkte, stürmten alle Sternlein die Bühne und lagen sich beseelt in den Pfoten. Tinker Bell und Periwinkle führten das Gefolge der Engel, Elfen und sämtlicher Feen an und stimmten ein Lied voll sphärisch anmutender Klänge an:

Im Wald sieht man das leichte Glimmen,
von überall hört man die Stimmen.
Ein leichtes Lachen, ein zartes Gekicher,
das sind Feen, da bin ich mir sicher.
Sie kommen und Tanzen im Mondenlicht,
dazu spielt die Flöte von einem Wicht.
Man sieht sie nur nachts im Mondenschein,
sie singen und tanzen unter dem Wein.
Leider sieht man sie selten, wenn überhaupt,
denn sie bestehen aus Sternenstaub.
(unbekannt)

Bei diesen Worten dachte jedes Sternchen wehmütig an seine geliebte Menschenfamilie, die durch Raum und Zeit hindurch immer in ihren Herzen bleiben würde, und dabei wurde ihnen ganz warm und etwas leichter ums Herz und sie tanzten alle elfen- und feenhaft um das Lagerfeuer.
Kommentar vom: 07.01.2020
von: Eine Rose für Sammy
Airbrush - W. Kordes' Söhne
Jede Begegnung, die unsere Seele berührt,
hinterlässt in uns eine Spur,
die nie ganz verweht.
(unbekannt)


Liebe Nadja, lieber Uwe,

ich hoffe, ihr seid gut ins neue Jahr gekommen, und wünsche euch in den kommenden 366 Tagen vor allem Gesundheit, Zufriedenheit und Zeit für alles, was euch Freude macht!

Heute füge ich eine kleine Collage von Mimmi (weiß) und Milko (schwarz) bei. Sie sind am 8.11. bei uns eingezogen und waren die letzten beiden aus einem Unfallwurf. Sie haben Chaos in unser Heim gebracht, aber noch mehr Lachen und Glück. Da hatten Pauline und Jasper bestimmt ihre Pfötchen mit im Spiel. Die beiden M&Ms haben keinerlei schlechte Erfahrungen mit Menschen gemacht (zum Glück) und sind von der ersten Sekunde zutraulich gewesen. Das mit der Erziehung üben wir noch. Momentan sind sie wohl in der Pubertät und testen ihre - und unsere - Grenzen aus... Ihr habt recht: es geht nicht ohne Langohren. Aber ich bzw. wir haben die Zeit der Trauer gebraucht, um unsere Herzen wieder ganz zu öffnen. Und ein Schnuffi ist kein Ersatz für eine andere kleine Wackelnase. Pauline und Jasper waren besonders und bleiben für immer ganz fest in meiner Erinnerung und in meinem Herzen. Mimmi und Milko sind andere Charaktere und daher vergleichen wir sie auch nicht miteinander - wobei Milko denselben Blick drauf hat wie Jasper; da muss ich manchmal schlucken... Ich kann euch nur raten: hört auf euer Herz und dann wisst ihr, wann der richtige Zeitpunkt gekommen ist.

Leider habe ich eure E-Mail-Adresse nicht sehen können (auch hat mein PC keinen unsichtbar gekennzeichneten Text gefunden...). Ihr könnt euch aber gerne bei Rosengarten-Eltern@gmx.de melden, ich schreibe dann mit meiner klaren E-Mail zurück. Ich habe diese Adresse letztes Jahr eingerichtet und einige Tiereltern haben sich gemeldet und im Juli sogar persönlich getroffen. Hauptgrund war jedoch die Angst, dass - nach einigen Ausfällen - die Seiten des Rosengartens "verschwinden" und damit dann auch die vielen netten Kontakte. Aber fühlt euch bitte nicht unter Druck gesetzt!

Ganz herzliche Grüße in inniger Sternchen-Verbundenheit
Drina mit Jasper und Pauline im Herzen und Mimmi und Milko an meiner Seite

Kommentar vom: 27.12.2019
von: Julia mit Julchen
Bobbie James - Sunningdale Nurseries
Mein herzliches Beileid!
Ihr Verlust tut mir sehr leid. Ich weiß genau, wie Sie sich zur Zeit fühlen.

Diese Rose für Sammy geht auf die Reise ins Regenbogenland.

Dort... & in unserer Erinnerung & unseren Gedanken leben die kleinen Schnuffs immer weiter!
Kommentar vom: 24.12.2019
von: Weihnachtsrosen für Sammy
Kordes' Rose Bad Birnbach - W. Kordes' Söhne
Das ganze Jahr
Auf der ganzen Welt, da leuchten Kerzen,
und ich wünsche voller Zuversicht –
zu Weihnachten von ganzem Herzen:
Dir ein ganzes Jahr voll so viel Licht!
Überall erklingen Lieder,
das ist zu Weihnachten das Schöne –
Ich wünsch Dir an jedem Tage wieder
nur solch sanfte, zarte Töne!
Streit verklingt, es wird erträglich,
voll Frieden ist die Weihnachtszeit –
ich wünsch‘ Dir zum Weihnachtsfest tagtäglich
Glück, Ruhe und Besinnlichkeit!
(unbekannt)


Liebe Nadja und lieber Uwe,

schnell ist das Jahr vergangen und schon steht Weihnachten vor der Tür. Das erste Weihnachtsfest ohne Ihren geliebten Sammy... Die stille Zeit bietet sich an zurückzublicken. Vieles hat sich geändert, doch eins ist sicher: die Liebe zu unseren Sternchen wird sich nie ändern, vielleicht wird das Vermissen eines Tages in Wehmut übergehen. Unsere unvergessenen Sternchen sind uns immer nah und begleiten uns für alle Zeit im Herzen. Dies ist Trost und Hoffnung zugleich.

Ich wünsche Ihnen mit Ihrem unvergessenen Sammy für immer im Herzen frohe und besinnliche Weihnachtstage und für das neue Jahr Glück, Zufriedenheit und vor allem Gesundheit!

Ganz herzliche Grüße in inniger Sternchen-Verbundenheit
Drina mit Jasper und Pauline im Herzen
Kommentar vom: 09.12.2019
von: Uwe & Nadja
Baccara - Francis Meilland
Wir möchten uns bei allen Besuchern, für die netten Worte und die Anteilnahme , bedanken.
Wir alle trauern in unserem Herzen und die bevorstehenden Festtage machen es nicht einfacher...
aber trotzdem möchten wir allen vom ganzen Herzen wünschen:
" Kommt alle gut durch die Adventzeit & die Festtage! Eure Lieblinge hätten es bestimmt auch so gewollt!"

v. G.
Uwe & Nadja
Kommentar vom: 08.12.2019
von: Adventsrosen für Sammy
Kordes' Rose Bad Birnbach - W. Kordes' Söhne
Immer ein Lichtlein mehr
im Kranz, den wir gewunden,
dass er leuchte uns sehr
durch die dunklen Stunden.
Zwei und drei und dann vier!
Rund um den Kranz welch ein Schimmer,
und so leuchten auch wir,
und so leuchtet das Zimmer.
Und so leuchtet die Welt
langsam der Weihnacht entgegen.
Und der in Händen sie hält,
weiß um den Segen!
(Matthias Claudius)

Liebe Nadja, lieber Uwe,
ich war sehr gerührt, dass ihr euch die Zeit genommen habt, die Geschichten von Pauline und Jasper zu lesen. Ich habe seit der Kindheit Kaninchen und habe sie als äußerst liebenswerte und liebevolle Wesen kennengelernt. Jasper und Pauline waren besonders und sind immer noch allgegenwärtig in unserem Alltag. Vor vier Wochen sind zwei kleine Langohren in unser Leben gepurzelt. Mimmi und Milko stammen aus einem nicht geplanten Wurf und wären im Tierheim gelandet. Der Zeitpunkt und die Situation waren passend und so kehrten Glück und Lachen wieder zurück. Die Liebe zu den M&Ms schmälert in kleinster Weise die Liebe zu Pauline und Jasper und ihren Platz in meinem Herzen.
Ich wünsche euch einen gemütlichen zweiten Advent mit eurem Sammy immer im Herzen
Drina mit Jasper und Pauline im Herzen
Kommentar vom: 07.12.2019
von: In stillem Gedenken an Ihren geliebten Sammy
Alaska - W. Kordes' Söhne
Eine Blüte für das Leben,
eine Rose für das Grab.
Gott mit Schmerz zurückgegeben,
was zur Freude er uns gab.

…und die kleine Seele kam am Himmelstor an
und Gott fragte sie: „ Was war das schönste in deinem Leben?“
„Ich wurde geliebt“
antwortete die kleine Seele.
Kommentar vom: 05.12.2019
von: Rosen für Sammy
Amber Sun - W. Kordes' Söhne
Auch das ist Kunst, ist Gottes Gabe,
aus ein paar sonnenhellen Tagen,
sich so viel Licht ins Herz zu tragen, dass,
wenn die Sonne längst verweht,
das Leuchten immer noch besteht.


Liebe Nadja, lieber Uwe,

ich möchte Ihnen mein tiefes Beileid zum Verlust Ihres wunderschönen Sammy aussprechen. Was für ein hübsches Kaninchen! Ihre Gefühle kann ich sehr gut nachvollziehen und der getroffenen Aussage "wie ein Sohn" kann ich aus tiefstem Herzen zustimmen. Pauline und Jasper waren meine Kinder - die Kinder, die ich nie hatte... Ich bin sicher, dass meine beiden Racker Jasper und Pauline Ihren Liebling schon getroffen haben und die Rasselbande nun gemeinsam über die leckeren Wiesen des Regenbogenlandes tollt. Kaninchen sind wunderbare, sanfte und bezaubernde Geschöpfe, die auch Ihren eigenen Charakter haben. Sie begleiten uns liebevoll durch den Alltag und pochen auf ihre Routine. Ihr Verlust hinterlässt eine riesige Lücke und einen tiefen Schmerz. Beides wird mit der Zeit besser, man gewöhnt sich tatsächlich daran und erfreut sich eines Tages an der Erinnerung an die herrliche gemeinsame Zeit. Ich hoffe, dass die Bilder in Ihrem Herzen bald die Trauer besiegen und nur Freude über die unvergessliche gemeinsame Zeit bleibt. Sammy wird für immer in Ihren Gedanken und in Ihrem Herzen bleiben - geliebt und unvergessen.

Ich wünsche Ihnen viel Kraft in dieser schmerzlichen und traurigen Zeit.
Drina mit Jasper und Pauline im Herzen
Kommentar vom: 04.12.2019
Amadeus - W. Kordes' Söhne
Viele Rosen für Sammy ❤❤



Mit den Flügeln der Zeit fliegt die Traurigkeit davon.

Jean de La Fontaine

Liebe Nadja & Uwe
Vielen Dank für die lieben Worte auf Nandos Gedenkseite
Wie wir habt ihr auch bestimmt bei jeden Tierarztbesuche mit Sammy mitgelitten
Sie sind so unglaublich tapfer unsere Fellnasen
Ich sende Sammy viele Streicheleinheiten und Leckerlis ins Regenbogenland ❤❤
Liebe Grüße
Birte mit Nando im Herzen und Nelly an unerer Seite
Kommentar vom: 03.12.2019
von: Daniela
Bellevue - W. Kordes' Söhne
Eine Rose für Sammy ins Regenbogenland!

Verwandte Seelen wie wir, entfernen sich niemals so weit
dass sie ihr Klingen nicht mehr spüren.
Sie bleiben sich nahe, jenseits der Gefüge von Raum und Zeit,
ihrer Seelenmelodie Einzigartigkeit
wird sie wieder zusammen führen.
A.Grasl
Kommentar vom: 03.12.2019
von: ROSENGARTEN-Tierbestattung Weser-Ems
Rosengarten-Rose
Lieber Uwe,

Wenn Liebe ein Weg und Erinnerungen Stufen wären, dann würden wir hinaufsteigen und dich zurückholen.

Wir wünschen Ihnen alles Gute und viel Kraft in dieser schweren Zeit der Trauer.

Herzliche Grüße,
Ihr ROSENGARTEN-Team Weser-Ems
Kommentar vom: 03.12.2019
von: Ramona mit Kitty im Herzen
Alaska - W. Kordes' Söhne
Für Sammy.


Die Liebe, die ich zurücklasse, ist alles was ich geben kann.
Kommentar vom: 03.12.2019
von: Günter mit Hanna im Herzen
Alaska - W. Kordes' Söhne
Eine Rose für Sammy ins Regenbogenland.

Mit den Flügeln der Zeit fliegt die Traurigkeit davon.
(Theodor Fontane)
Kommentar vom: 03.12.2019
von: Sabine
Amadeus - W. Kordes' Söhne
Ich bin nicht tot. Ich tausche nur die Räume.
Ich bin in Euch. Ich geh durch eure Träume.

Michelangelo

Viel Kraft für die kommende Zeit und eine Rose für den süßen Sammy im Regenbogenland.
Sabine und Tigerchen
Kommentar vom: 02.12.2019
Baccara - Francis Meilland
Wir senden dir eine Rose ins Regenbogenland


Eines Morgens wachst du nicht mehr auf.
Die Vögel singen, wie sie gestern sangen.
Nichts ändert diesen neuen Tagesablauf.
Nur du bist fortgegangen.
Du bist nun frei und unsere Tränen wünschen dir Glück.

Johann Wolfgang von Goethe

Martina,Thomas,Melanie,Miriam,Mia und Linus tief im Herzen
Kommentar vom: 02.12.2019
von: Christine mit Lucky im Herzen
Airbrush - W. Kordes' Söhne
Wenn du bei Nacht den Himmel anschaust, wird es dir sein, als lachten alle Sterne,
weil ich auf einem von ihnen wohne, weil ich auf einem von ihnen lache.

Antoine de Saint-Exupéry

Alles hat seine Zeit:
sich begegnen und verstehen,
sich halten und lieben,
sich loslassen und erinnern.

Robert Louis Stevenson
Kommentar vom: 02.12.2019
von: Irene mit *Jimmy * für immer im Herzen
Kordes' Rose Bad Birnbach - W. Kordes' Söhne
Mein für immer vermisster Herz-König *JIMMY*
Ein Rosenmeer für * Sammy *

Lieber Uwe ,
ich wünsche Ihnen viel Kraft für die jetzt sehr Schwere Zeit des Vermissens und der Trauer .
Ihr geliebter kleiner Freund Sammy hat mit seinen winzigen Pfötchen tiefe Spuren der Liebe
in Ihren Herzen hinterlassen und bleibt durch viele schöne Erinnerungen für immer unvergessen
ganz tief in Ihren Herzen .
Irene mit Seelenhündchen *Jimmy* ganz tief im Herzen


Es wird Stille sein und Leere.
Es wird Trauer sein und Schmerz.
Es wird dankbare Erinnerung sein,
die wie ein heller Stern die Nacht erleuchtet,
bis weit hinein in den Morgen.


Als deine Beinchen nicht mehr wollten und dein Köpfchen wurde schwer, kam von oben aus dem Himmel ein kleiner Engel zu dir her. Er nahm dich fest in seine Arme, denn er hat dein Leid erkannt, flog mit leichten Flügelschlägen mit dir ins Regenbogenland.

Egal wie groß oder klein die Pfoten sind, die mich begleiten haben: Sie hinterlassen Spuren in meinem Herzen.
Kommentar vom: 02.12.2019
Aprikola - W. Kordes' Söhne
Die Liebe, die ich zurücklasse, ist alles was ich geben kann.
Kommentar vom: 02.12.2019
von: Marliesmit Pietsch tief im Herzen
Apache - W. Kordes' Söhne
eine Rose für Sammy ins Regenbogenland,

Nachts im Traum bist du wieder bei mir,
mit deiner Wärme, deinem Schwanzwedeln
und deiner Freude und ich weiß,
du hast mich nicht verlassen,
du wirst immer bei mir sein"

Lieber Uwe, ich wünsche Ihnen alles Gute und viel Kraft in dieser schweren Zeit.
Marlies mit Pietsch tief im Herzen
Kommentar vom: 02.12.2019
von: Gabi mit Max Im Herzen
Alaska - W. Kordes' Söhne
Rosen für die wunderschönen und süßen Sammy....ich wünsche ihnen ganz viel kraft in dieser so schweren Zeit... in ihrem Herzen wird der tolle Kerl immer weiterleben.



Wenn tausend Sterne am Himmel stehn,
schau hinauf Du kannst sie sehen,
der hellste, das bin ich,
schau hinauf und denk an mich.
Antwort vom: 05.12.2019
von: Uwe & Nadja
Baccara - Francis Meilland
Vielen Dank für die Anteilnahme.
Kommentar vom: 02.12.2019
von: Yvonne mit King im Herzen ❤️
Baccara - Francis Meilland
Für Sammy von King ❤️
Mein herzliches Beileid lieber Uwe
Antwort vom: 02.12.2019
Baccara - Francis Meilland
Vielen Dank Yvonne!

viele Grüße
Uwe & Nadja
Kommentar vom: 02.12.2019
Baccara - Francis Meilland
Viele Rosen für den super schönen Sammy ❤❤

Vielleicht bedeutet Liebe auch lernen, jemanden gehen zu lassen, wissen, wann es Abschied nehmen heißt. Nicht zulassen, dass unsere Gefühle dem im Weg stehen, was am Ende wahrscheinlich besser ist für die, die wir lieben.
Sergio Bambaren

Lieber Uwe ,
Es ist unglaublich schwer unsere Vierbeiner gehen zulassen auch wenn man weiß das es für sie besser ist
Sammy hat jetzt keine Schmerzen mehr und tobt mit den anderen Sternchen über die Regenbogenwiese
Ich wünsche Ihnen ganz viel Kraft in dieser schweren Zeit
Birte mit Nando im Herzen und Nelly an unerer Seite
Antwort vom: 02.12.2019
von: Uwe & Nadja
Baccara - Francis Meilland
Liebe Birte,
vielen Dank für die Anteilnahme.
Wir hätten nicht gedacht, aber diese Seite uns so gut tut und hilft auch beim Trauern!

Viele Grüße
Uwe & Nadja
Kommentar vom: 02.12.2019
von: Jutta mit Purzel tief im Herzen✟08.05.2016
Abracadabra - W. Kordes' Söhne
Eine Rose für die geliebte und unvergessene Wackelnase Sammy. Der Himmel hat ein neues Sternchen.
Ich wünsche ihnen ganz viel Kraft in dieser jetzt sehr schweren Zeit der Trauer.

Jutta mit Purzel tief im Herzen

Mein Leben ist nicht mehr so wie es war,
seit ich Dir zuletzt in Deine wundervollen Augen sah.
Viel zu früh – so scheint es mir - musstest Du mich verlassen,
ich kann es bis heute noch immer nicht fassen.
Wie lange ist es schon her, als ich zuletzt Deinen Namen rief,
doch der Schmerz ist unendlich, der Kummer sitzt tief.
Du hast mein Herz mit Sonne und Wärme erfüllt,
hast mit mir Freude und Kummer gefühlt.
Und wirst Du mir doch für immer und ewig fehlen,
die Erinnerung kann mir nichts und niemand mehr nehmen.
Deine Seele war voll Vertrauen und unendlicher Liebe,
nun ist davon nur die Erinnerung geblieben.
Und werde ich eines Tages auf meine letzte Reise gehen,
dann weiß ich, es gibt ein Wiederzusehen.
Es ist ein Stück Himmel, dass es Dich gibt,
so wie Du hat mich wohl kaum jemand geliebt.
Ich danke Dir für die schöne Zeit hier auf Erden,
und denke daran, dass wir uns eines Tages wiedersehen werden.
Antwort vom: 02.12.2019
von: Nadja & Uwe
Abracadabra - W. Kordes' Söhne
Vielen herzlichen Dank für Ihre liebevollen Worte.

Auch unser herzliches Beileid zur Ihrem Verlust.


Immer, wenn wir von dir erzählen,
fallen Sonnenstrahlen in unsere Seelen.
Unsere Herzen halten dich gefangen,
so, als wärst du nie gegangen.

Was bleibt, sind Liebe und Erinnerung.

Alles Gute
Uwe & Nadja
Amber Sun - W. Kordes' Söhne
am: 17.02.2020
von: Susanne  
Alexandra Princesse de Luxembourg - W. Kordes' Söhne
am: 31.01.2020
von: Annett  
Abracadabra - W. Kordes' Söhne
am: 19.01.2020
 
Airbrush - W. Kordes' Söhne
am: 19.01.2020
 
Rosengarten-Rose
am: 13.01.2020
von: Katrin  
Blue River - W. Kordes' Söhne
am: 07.01.2020
 
Rosengarten-Rose
am: 05.01.2020
von: Karl  
Kordes' Rose Berolina - W. Kordes' Söhne
am: 31.12.2019
von: Alexander  
Burgund 81 - W. Kordes' Söhne
am: 30.12.2019
 
Kordes' Rose Berolina - W. Kordes' Söhne
am: 30.12.2019
 
Alaska - W. Kordes' Söhne
am: 30.12.2019
 
Cherry Girl - W. Kordes' Söhne
am: 24.12.2019
von: Christopher  
Abracadabra - W. Kordes' Söhne
am: 16.12.2019
von: für Sammy  
Bellevue - W. Kordes' Söhne
am: 12.12.2019
von: für Sammy  
Kordes' Rose Bengali - W. Kordes' Söhne
am: 12.12.2019
 
Alaska - W. Kordes' Söhne
am: 12.12.2019
 
Kordes' Rose Bad Birnbach - W. Kordes' Söhne
am: 12.12.2019
von: Rita  
Airbrush - W. Kordes' Söhne
am: 08.12.2019
von: Hans  
Beverly - W. Kordes' Söhne
am: 06.12.2019
von: Rosengarten-Sterne Team  
Abracadabra - W. Kordes' Söhne
am: 05.12.2019
von: für Sammy  
Kordes' Rose Bengali - W. Kordes' Söhne
am: 05.12.2019
 
Kordes' Rose Bad Birnbach - W. Kordes' Söhne
am: 05.12.2019
 
Alaska - W. Kordes' Söhne
am: 05.12.2019
 
Airbrush - W. Kordes' Söhne
am: 05.12.2019
 
Alexandra Princesse de Luxembourg - W. Kordes' Söhne
am: 04.12.2019
von: Für Sammy  
Alexandra Princesse de Luxembourg - W. Kordes' Söhne
am: 04.12.2019
von: Von Nando  
Abracadabra - W. Kordes' Söhne
am: 03.12.2019
 
Alaska - W. Kordes' Söhne
am: 03.12.2019
 
Kordes' Rose Cubana - W. Kordes' Söhne
am: 03.12.2019
 
Pink Emely - W. Kordes' Söhne
am: 03.12.2019
 
Kordes' Rose Berolina - W. Kordes' Söhne
am: 03.12.2019
 
Kordes' Rose Bad Birnbach - W. Kordes' Söhne
am: 03.12.2019
 
Kordes' Rose Athena - W. Kordes' Söhne
am: 03.12.2019
 
Cherry Girl - W. Kordes' Söhne
am: 03.12.2019
 
Bobbie James - Sunningdale Nurseries
am: 03.12.2019
 
Bellevue - W. Kordes' Söhne
am: 03.12.2019
 
Belamie - W. Kordes' Söhne
am: 03.12.2019
 
Beverly - W. Kordes' Söhne
am: 03.12.2019
 
Aplle Blossom - Burbank
am: 03.12.2019
 
Apache - W. Kordes' Söhne
am: 03.12.2019
 
Alchymist - W. Kordes' Söhne
am: 03.12.2019
 
Abracadabra - W. Kordes' Söhne
am: 03.12.2019
 
Belamie - W. Kordes' Söhne
am: 02.12.2019
von: Sabine m. Rusty  
Alaska - W. Kordes' Söhne
am: 02.12.2019
von: f.Sammy❤️  
Alaska - W. Kordes' Söhne
am: 02.12.2019
von: Diana  
Baccara - Francis Meilland
am: 02.12.2019
von: Petra♥️Lee  
Amadeus - W. Kordes' Söhne
am: 02.12.2019
von:  
Kordes' Rose Bad Birnbach - W. Kordes' Söhne
am: 02.12.2019
von: * Jimmy *  
Kordes' Rose Bad Birnbach - W. Kordes' Söhne
am: 02.12.2019
von: für *SAMMY*  
Baccara - Francis Meilland
am: 02.12.2019
von: Tanja mit Timmy im Herzen  


Mehr Informationen zu unseren ROSENGARTEN-Sterne Gedenkartikeln erhalten Sie in unserem Online-Shop